[Bcn] Can Vies wieder aufgebaut – Proteste gehen weiter!

can-vies-reduilding-day

Auch am 6. Tag nach der Räumung des 17 Jahre besetzen Can Vies, reißen die Proteste in Barcelona nicht ab. Täglich gibt es in Katalunien und darüber hinaus Solibekundungen, Aktionen, Demonstrationen u.v.m. . Trotz mindestens 200 verletzten Menschen, über 60 Verhafteten und einem der im Knast bleiben muss, finden die Unterstützer_innen von Can Vies kreativ neue Wege ihrer Trauer und Wut freien Lauf zu lassen.

 

Am Samstag morgen versammelten sich ca. 1000 Menschen unter dem Motto „Reconstruim Can Vies“ - Bauen wir Can Vies bei den Resten des Hauses in Sants. Nachdem der verkohlte Bagger mit Blumen und Transpis geschmückt wurde, begann man damit den Worten Taten folgen zu lassen. Steine wurden aus den Trümmern heraus gesammelt, der alte Mörtel und Zement abgeklopft und fein säuberlich gestapelt. Dazu wurde noch frischer Zement und viele andere nützliche Dinge herbeigebracht, um das Sozialzentrum wieder zu errichten. Weiterhin wurde eine ca. einen halben Kilometer lange Menschenkette gebildet, um ein Teil des Schutts, als symbolischen Akt, direkt vor dem Bezirksrathaus abzulegen. Dieser kreative Schachzug bringt nicht nur die Can Vies positiv gesonnenen Menschen zum lächeln, sondern lässt selbst die rechtskonservativen Blättern wie La Vanguardia keine Chance, die Proteste (an diesem Morgen) zu diskreditieren.

 

Für den Abend war zu mehreren Punkten in Barcelona dazu aufgerufen sich zu versammeln um zum Plaça Universitat zu gehen, um von dort aus gemeinsam durch die Stadt zu ziehen. Dem Aufruf folgen nach Angaben der „ Veranstalter_innen“ bis zu 20. 000 Menschen. Um ca. 20 Uhr setzte sich diese in Bewegung. Nach ca. einer Stunde wurde die Demo auf der La Rambla, DER Touri- und Shoppingmeile Barcelonas, von einem den Bullen gestoppt, der Proteste hier wohl nicht in den Kram passten. Die Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. So wurden ein paar Container und ein Auto angezündet. Was genau danach passierte, wird wohl erst im Laufe des Sonntags klar werden. Bei Twitter ist von bis zu 14 Festnahmen die Rede, wobei auf den Bildern zu sehen ist, dass einige von diesen auf das Konto von vermummten Zivi-riot-cops gehen. Weiterhin wurde eine Gruppe von ca. 200 Demonstrant_innen eingekesselt und durfte erst nach Abgabe ihrer Personalien gehen.

 

Was die Medien noch verschweigen, aber vielen klar sein sollte, ist das die Unzufriedenheit der Demonstrant_innen nicht nur aufgrund der Räumung vorhanden ist. U.a. die Auswirkungen der „Krise“, die Kürzungen, Korruptionsvorwürfe oder brutale Bulleneinsätze (der Polizeichef der katalanischen Polizei ist am Montag zurückgetreten; er ist u.a. für das häufige brutale und eskalierende vorgehen der Bullen verantwortlich) sind nur einige der Punkte, die die Leute auf die Straße treiben. Wenn dann eine Stadtregierung auf die Idee kommt ein seit Jahren existierendes,, agierendes und stark vernetztes Sozialzentrum zu räumen, um dort eine Grünfläche hinzusetzen(!), ist es kein Wunder, dass die Leute die Schnauze voll haben und ihre Wut raus lassen.

 

Für Sonntag ist Wiederaufnahme der Wiederherstellung von Can Vies geplant. Mit Sicherheit wird dies nicht das letzte sein, was aus Barcelona zu hören sein wird.

 

Can Vies ist überall! Can Vies, no estas sola!

 

 

PS: Kommt zur Soli-Demo in Berlin. Sonntag 01. 06, 16 Uhr, Boxhagener Platz!!!

 

Infos u.a. unter:

Indy Barcelon;

https://twitter.com/SomCanVies

https://thefreeonline.wordpress.com/2014/05/31/can-vies-re-occupied-rebuilding-begins-30-maymorning/

Show comments: unfolded | rated

Die von den Organisatoren angegebene Zahl von 20000 dürfte etwas zu hoch gegriffen sein, doch jeder der die Demonstration gesehen oder miterlebt hat, wird bestätigen, dass es mindestens 10000 waren. Die Demonstration verlief durch die Vierel Sant Antoni und Raval und sollte bis zur Placa Sant Jaume gehen, wo sich das Rathaus und die Generalitat befindet. Als die Demonstration jedoch in die Les Rambles einbiegen wollten, jagte die Polizei die Demonstration auseinander, obwohl auch viele Familien mit Kindern teilnahmen. Die Protestierenden zerstreuten sich in diverse Gruppen. Während einige sich über Umwege zum Placa Sant Jaume, zur Placa Catalunya oder zur Rambles aufmachten um dort weiter zu demonstrieren, beantworteten andere den Angriff auf die Demo mit dem anzünden von Müllcontainern und dem attackieren von Banken und Konzernen (u.a. Starbucks, etc.). Es gab 6 Festnahmen und 225 Personalienfeststellungen, die meisten davon durch einen Polizeikessel an der Gran Via Ecke Rocafort. Dort wurden nicht nur Anwälte und Presse massiv in ihrer Arbeit behindert, sondern es wurden auch Ganzkörperfilmaufnahmen der Gekesselten aufgenommen, zu denen sie sich vermummen mussten. Wer sich weigerte dieser Ilegalen Praktik freiwillig nachzukommen wurde mit Gewalt dazu gezwungen. Es gibt auch Berichte wonach sich manche zur Durchsuchung entkleiden mussten.

Die Polizei beziffert den entstandenen Sachschaden auf 38000€. Das bezieht sich aber einzig auf städtisches Mobiliar, die eigentliche Zahl dürfte eher 6stelig sein, da auch viel "Privateigentum" von beispielsweise Banken, vorallem auch mehrere Geldautomaten beschädigt wurden.

Für großes positives Aufsehen auf der Demonstration sorgte auch ein großes Transparent mit Picasso's Guernika-Gemälde.

 
     
Created by: anonym. Created on: Sun, 01.06.2014 - 18:38.

Wie zu erwarten waren die Bullen an jeder Ecke des Boxis mit ner Wanne präsent.

Am angekündigten Teffpunkt (Ecke Grünberger/Gabriel-Max-Straße) starteten (Ecke Grünberger/Gabriel-Max-Straßen die Ersten mit Transpi und Sprechchören, es kam jedoch so gut wie niemand nach! Nach nur 20 Meter wurde die Demo von den Bullen gestoppt. Nach kurzen Hin und Her rangen sie uns das Transpi ab. Anschließend wurde noch der obige Text als Flyer auf dem Markt verteilt.

 Mit so wenigen war es erst recht schwer möglich die Bullenkette zu drurchbrechen o. ä. .

 

Auch wenn es erst gestern Abend auf Indy gepostet wurde: Leute lasst euch nicht abnerven von den letzten missglückten Sponti-Versuchen. Dieses Mal gab es z.B. auch mal wieder Leute die was vorbereitet haben!

 


 

 
     
Created by: anonym. Created on: Sun, 01.06.2014 - 19:16.

Das bei bestem Sonntagswetter in dieser 3,5 Millionen Stadt gerade mal 20 Leute es irgendwo hinschaffen, traurig, traurig, einmal mehr hat die "Berliner Szene" ihre Nichtexistenz unter Beweis gestellt. Dabei waren für Berliner Verhältnisse wenig Bullen am start, wären wir nur hundert Leute gewesen hätte man eniges reißen können...

 


 

 
     
Created by: anonym. Created on: Sun, 01.06.2014 - 19:51.

 

war auch da, bzw. in der nähe, war gerade an der falschen ecke als es los ging, zack vorbei, bin danach noch bischen zumgestreift und habe einige leute das selbe tun sehen!

 

ne kleine ansage vorher, z.b. vom zilona balkon, hätte fjen mehr leute "gleichzeitig" in gang gebracht!

 

wenn ich an die l14 räumung denke was da los war, und auch europa u. sogar weltweit!

 

ich hoffe immer noch auf ne große demo!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Hoch die antinationale Solidarität!