[DÜ] Faruk Ereren freigesprochen

Rote Hilfe Logo

Am Freitag, den 22. Mai 2015 wurde Faruk Ereren vor dem OLG Düsseldorf von dem Vorwurf 1993 einen Anschlag in Istanbul befehligt zu haben freigesprochen. Faruk Ereren saß zwischen 2007 und 2014 mehr als sieben (!!!) Jahre in Untersuchungshaft.

Kundgebung: Freiheit für Tomas!

Kundgebung für Tomas Elgorriaga-Kunze am 2. Juni 2015 in Freiburg

Am 31. Oktober 2014 wurde Tomas Elgorriaga Kunze in Mannheim verhaftet und sitzt seitdem dort im Knast. Tomas hatte jahrelang unter dem Namen José Gabriel Jiménez in Freiburg gelebt, studiert und bis zu seiner Verhaftung am soziologischen Institut der Uni Freiburg gearbeitet. Tomas war in der baskischen Unabhängigkeitsbewegung aktiv und linker Gemeinderat in der Kleinstadt Hondarribia. 1998 wurde er von den spanischen Behörden unter dem Vorwurf der Unterstützung der baskischen Organisation Euskadi Ta Askatasuna verhaftet und während der Zeit der Kontaktsperre schwer gefoltert.

PM: Straße in Berlin blockiert in Solidarität mit den Anti-Frontex-Tagen in Warschau- 10. Jahrestag von Frontex ist kein Grund zu feiern!

Straßensperrung durch Anti-Frontex Aktivist*innen

Am 21.05.2015 wurde die Kreuzung Mühlenstraße / Tamara-Danz-Straße in Kreuzberg von Aktivist_innen in Pink und Silber besetzt und für einige Minuten zur Festung Europa gemacht. Durch die Blockade wurde gegen Frontex und die europäische Grenzpolitik protestiert und ein Signal des Widerstandes nach Warschau und Europa gesendet. Anlass sind die Feierlichkeiten zum zehnten Jahrestag der Grenzschutzagentur Frontex1 in Warschau. Frontex ist mitverantwortlich für den Tod zahlreicher Migrant_innen im Mittelmeer2. Die Aktion fand in Solidarität mit den Anti-Frontex Tagen in Warschau3 und allen Migrant_innen und Geflüchteten in Europa statt.

Vier Anarchist*innen in Turin festgenommen

Flyer zur Festnahme von 4 Anarchist*innen
Freiheit für Toshi, Erika, Paolo und Luigi. Schluss mit den Kontrollen von Senza-Documenti Am Mittwoch, 20. Mai, wurden in Turin vier Anarchist*innen festgenommen. Sie sitzen derzeit im Turiner Gefängnis von Vallette. Die Polizei kam im Morgengrauen und nahm Toshi, Erika, Paulo und Luigi zuhause bzw. bei Freund*innen fest. (Offenbar wurden sie von der Polizei verfolgt und beobachtet). Einer der Beschuldigten, Marco, konnte untertauchen. Am Freitag wurden die Anarchist*innen befragt. Derzeit ist das Ergebnis unklar. 

Strasbourg/Frankreich - Aufruf zur Bootsaktion Europaparlament am 10. Juni 2015 - 16:30

Ein Boot mit Geflüchteten

Aufruf zur Bootsaktion am 10. Juni 2015 "Ein Schiff zum Europäischen Parlament" Ankunft : am 10. Juni 2015. Zur Unterstützung der Forderungen der Migrant*innen Termin: vor dem Palast der Menschenrechte, um 16 Uhr 30. Schiffbrüche, und Verschwinden im Meer stoppen! Die Tausenden im Mittelmeer gestorbenen Flüchtlinge, sind eine direkte Folge der Einwanderungspolitik der Europäischen Union.

Hass und Liebe für LokführerInnen

GDL-Kundgebung vor dem Ostbahnhof in Berlin

// Eindrücke aus dem Berliner Streiklokal der GDL // "Euch sollte man alle vergasen", schrie der alte, kleinwüchsige Mann, der hinter dem Berliner Ostbahnhof spazierte. Vor dem Café Style standen Fahnen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), die am Mittwoch zum neunten Mal in den Streik getreten war. Der Rentner drückte am Streiklokal jene Pogromstimmung über "die Arschlöcher von der GDL" aus, die bürgerliche Medien befeuerten. Am selben Tag hatte der Youtube-Kanal Juliens Blog vorgeschlagen, LokführerInnen nach Auschwitz zu deportieren.

Mumias Stimme ist zurück

mumia-stencill

Mumia Abu-Jamal rief am Mittwoch Nacht (20.5.) vom Tagesraum außerhalb des Gefängnis-Krankenhauses bei Prison Radio an, um seinen Radiobeitrag WACO zu übermitteln. Seine Stimme überwindet nach wie vor die Gefängnismauern. Mumia wurde am Dienstag Nacht vom Geisinger Medical Center, Danville PA (außerhalb des Knastes) ins SCI Mahanoy-Gefängnis zurück gebracht. Am gestrigen Donnerstag (21.) konnte seine Frau Wadiya ihn besuchen.

BERLIN/BRANDENBURG: Kundgebung gegen Befristung bei Amazon vor dem Arbeitsgericht Brandenburg/Havel

Solidarity

// Nächste Gerichtsverhandlung gegen Befristungen bei Amazon Brieselang // Donnerstag, 28. Mai, Kundgebung um 10 Uhr vor dem Arbeitsgericht Brandenburg an der Havel (Magdeburger Str. 51) // Gemeinsamer Treffpunkt und Hinfahrt um 09:00 Uhr am Berliner Hauptbahnhof auf Gleis 14 //

PM: Polizeiliche Misshandlungen in Hannover: keine bedauerlichen Einzelfälle!

fight racism

Am Sonntag wurde bekannt, dass in einer Polizeiwache in Hannover zwei geflüchtete Männer von mindestens einem Polizeibeamten misshandelt wurden. Die beiden jungen Männer wurden in einem Abstand von etwa einem halben Jahr von der Polizei aufgegriffen und auf der Wache gedemütigt, an Fußfesseln über den Boden geschleift und gewürgt. Diese Taten hat der Beamte fotografiert und damit auf Whatsapp geprahlt: „Das war ein Geschenk von Allah“.

Kurz-Meldung - Schikanen in der JVA Landsberg/Lech

Raus aus dem Knast!

Kurz-Meldung des GG/BO-BuVo - Berlin, 22. Mai 2015 In der JVA Landsberg/Lech sind unsere beiden GG/BO-Sprecher Michael Psurek und Oliver Kroh seitens der Anstaltsleitung unter der Leiterin Monika Groß einem drakonischen Regime unterworfen.

Frauen-Solikampagne fuer Tarnac

Feministisches Symbolbild

Wir sind Frauen, und nicht die Freundinnen von... Der mediale und polizeiliche Umgang, den Yldune und Gabrielle, im sogenannten Tarnac Verfahren, ueber sich ergehen lassen muessen, ist ein Angriff an sie als Frauen. Systematisch wird von anfang an versucht sie zur Freundin, Ehefrau oder Exfreundin von... zu reduzieren. Diese Versuchte Entpolitisierung zweier Genossinnen ist auch ein Angriff an uns alle. Lassen wir die zwei Frauen und somit auch alle anderen Frauen, die tagtaeglich in weniger medial aufsehen erregenden Situationen, in ihrem Alltag gegen alle Versuche der Entpolitisierung zu kaempfen haben, nicht alleine. Geben wir ihnen Rueckenwind.

Kommen die "Besorgten Eltern" am 30. Mai nach Münster?

Still loving feminism

Anfang des Jahres hatte die Gruppe „Besorgte Eltern“ im Internet für den 30. Mai eine Demonstration in Münster angekündigt. Diese Gruppierung hat sich bundesweit den Kampf gegen eine angebliche „Frühsexualisierung von Kinder“ auf die Fahnen geschrieben, und wendet sich gegen Sexualkundeunterricht, der unterschiedliche sexuelle Orientierungen oder geschlechtliche Identitäten thematisiert. Die „Besorgten Eltern“ sind nicht nur eine homophob, mit dem Slogan „gegen Genderismus“ stellen sie jegliche Identitäten und Lebensentwürfe in Frage, die von ihrer Norm der heterosexuellen Kleinfamilie abweichen.

Münkler-Watch antwortet auf Antisemitismus-Vorwurf

Banner von hu.blogsport.de

Die Blogger_innen von "Münkler-Watch" sehen sich dem Vorwurf des Antisemitismus ausgesetzt. Prof. Dr. Herfried Münkler äußerte in einem Zeit-Interview, dass er sich an "hochschulpolitische Vorgänge des Jahres 1933" erinnert fühle. Seine Kritiker_innen würden Muster verwenden, die "auch antisemitisch eingesetzt worden" seien. In einem Offenen Brief antwortet die Gruppe nun ihrem Professor.

[SNH] NPD-Kundgebung in Sinsheim stören!

Nazistrukturen im Kraichgau bekämpfen

Am 30. Mai will der NPD-Kreisverband Rhein-Neckar unter dem Motto „Asylflut stoppen“ in Sinsheim aufmarschieren. Ziel der Nazis ist es, die grassierende Hetze gegen Menschen, die vor Krieg und Elend aus ihrer Heimat fliehen, für ihre menschenfeindliche Propaganda zu nutzen.

Bundesweit für ein anderes Europa in Berlin

Europa. Anders. Machen.

Massensterben im Mittelmeer und brutaler Kürzungszwang im europäischen Süden: Angesichts der darmatischen Lage in Europa mobilisiert ein breites Bündnis, getragen von Attac, Teilen der Gewerkschaften, sozialen Bewegungen, der Grünen Jugend, der Partei Die Linke sowie antirassistischen und linken Gruppen, für den 20. Juni zu einer Demonstration in Berlin. “Europa. Anders. Machen. demokratisch – solidarisch – grenzenlos” lautet das Motto.

Dortmund: Kundgebung gegen rechte Gewalt - 14. Juni 2015 -

Kundgebung in Dortmund-Brackel 2010

- Gedenken an Yvonne Hachtkemper, Thomas Goretzki und Matthias Larisch -

Am Sonntag, den 14. Juni 2015 wollen wir an Thomas Goretzki, Yvonne Hachtkemper und Matthias Larisch erinnern, die vor 15 Jahren in Dortmund-Brackel und Waltrop von dem Rechtsradikalen Michael Berger erschossen wurden. Wie Thomas Schulz, der von einem Dortmunder Nazi am 28. März 2005 an der U-Bahn Station Kampstraße erstochen, und Mehmet Kubatsik, der am 6. April 2006 von dem rechtsradikalen Netzwerk NSU in seinem Kiosk in der Dortmunder Mallinckrodtstraße erschossen wurde, wurden die drei jungen PolizeibeamtInnen Opfer der steigenden rassistischen und faschistischen Mobilisierung und gewalttätigen Raumnahme in der Stadt Dortmund.

[Wien] Nazikundgebung verhindern!

Antisexistische Aktion

Kommenden Samstag, den 23.05.2015, ist, parallel zum Finale des Eurovision Song Contest, eine Demonstration mit dem Titel "Gegen Dekadenz und Werteverfall" um 20:00 am Christian-Broda-Platz geplant. Danach soll eine Demo Richtung Stadthalle ziehen. Angemeldet ist das Ganze von Ex-Pegida Sprecher Georg Immanuel Nagel, in Vernetzung mit fundamentalistischen, homophoben, anti-feministischen und rassistischen/faschistischen Gruppen. Viele gute Gründe also, ihnen den Abend ordentlich zu vermiesen!

Wagenplatz Treibstoff soll einen Räumungstermin bekommen: 12. Juni 2015 Kundgebung vor dem Bezirksgericht

Treibstoff bedroht, Kundgebung

Seit 1. Oktober stehen wir, die Wagengruppe Treibstoff, nun auf einem Grundstück des Trabrennvereins hinter der Trabrennbahn in der Krieau und beleben eine sonst schiache Schotterfläche am Prater. Uns wurde schon ab Anfang März mit der Räumung gedroht und zur Sicherheit ein Gerichtstermin fixiert, damit wir auch ganz sicher verschwinden ( und die Stadtregierung hätte wohl gern, dass wir uns im Zuge dessen gleich in Luft auflösen... )

Film über den Mord an Clément Méric - Une vie de lutte [Trailer]

“Une vie de lutte – Der Kampf geht weiter” / Film über den Mord an Clément Méric [Trailer German]

Une vie de lutte - Der Kampf geht weiter

Als am 05. Juni 2013 der antifaschistische Aktivist Clément Méric mit zwei weiteren Freunden mitten in der Pariser Innenstadt von 3 Neonazis angegriffen und ermordet wurde, sorgte dies kurzzeitig für einen Aufschrei über rechte Gewalt im Land. Fast zwei Jahre sind nun vergangen, die Tat und Clément bleiben jedoch unvergessen.

[B] Es gibt (k)ein ruhiges Hinterland! - Gegen Lager, Asylgesetz und Nazibanden

Es gibt kein ruhiges Hinterland. Aufruf der North East Antifa zur Antifa-Demo am 13. Juni 2015 in Berlin-Buch.

Es gibt (k)ein ruhiges Hinterland! Gemeinsam gegen Rassismus!
Aufruf der North East Antifa (NEA) zur Antifa-Demo am 13. Juni in Berlin-Buch, mit dem Schwerpunkt Lagerunterbringung von Geflüchteten und Verdrängungspolitik in Berlin.

AdBusting the Songcontest - No <3 a Nation!

vorher/nachher

"Weltoffen" und "tolerant" soll Wien und Österreich sein, so sollen uns diverse PR-Aktionen vermitteln. Teil der Wiener Kampagne anlässlich des Songcontestes sind - natürlich in den Nationalfarben rot-weiss-rot gehaltenen - Herzen. Anlass genug für eine kleine Modifikationen!

Antiimperialistische Großdemonstration gegen die deutsche Botschaft in Athen

Nantes Résistances

"Für die Attacke auf die Politik der EU und ihre örtlichen Lakaien!"

Nachdem es bereits gestern im Rahmen der Mobilisierung zur kurzzeitigen Besetzung der Allianz-Zentrale in Athen durch ca. 30 Anarchist*innen und Protesten vor der griechischen Bankenvereinigung gekommen war, wird am Samstag in Athen eine antiimperialistische Demonstration mit Ziel deutsche Botschaft stattfinden.

Fight Pegida

Fight Pegida

Seit Mitte Januar demonstrieren Woche für Woche Rechtspopulist_innen, Stammtischrassist_innen, Verschwörungstheoretiker_innen und Neonazis gegen das, was sie eine ‚Islamisierung des Abendlandes‘ nennen. Anfangs unter dem Label ‚Mügida‘ (München gegen…), Bagida (Bayern gegen…) und mittlerweile als ‚Pegida München‘ tragen sie ihre rassistische Hetze Woche für Woche auf die Straße.

[B] Aufhören, um weiterzumachen! - Für eine linke Strömung (FelS) geht in der Interventionistischen Linken auf

Für eine linke Strömung

1991 nahm die Gruppe FelS aus einer Kritik an der autonomen Bewegung heraus ihren Anfang. Selbstbezogenheit, Theoriefeindlichkeit und strategieloses Kampagnenhopping waren dabei einige der zentralen Kritikpunkte für die Gründung und den damit verbundenen Versuch, als linksradikale Gruppe neue Wege zu gehen. Heute, ganze 24 Jahre später, erklären wir mit diesem Papier die vollständige Aufhebung unserer Strukturen in die neu entstehende Berliner Ortsgruppe der Interventionistischen Linken (IL). Mitnehmen werden wir die Gründungsmotivation von damals: Uns geht es weiterhin um wirksame Interventionen in die Lebens- und Arbeitsverhältnisse der Menschen, eine Vervielfältigung ihrer Kämpfe und ein Ringen um emanzipatorische gesellschaftliche Hegemonien – nicht um szeneorientiertes Sektierertum und die radikale Pose.

Alles ist politisch! Farbe bekennen gegen die Ruhr-Uni! - Erklärung der Schwarzen Ruhr-Uni zur Repression gegen politischen Gruppen an der RUB

Schwarze Ruhruni Bochum

In den letzten Wochen sind die Verbotsmaßnahmen gegen politische Gruppen an der Ruhr-Uni wieder zum Thema geworden. Grund hierfür sind die Aktionen des „Unterstützungskreis Politikverbot“ und mehrere Berichte in der BSZ zum Thema. Es ist unklar, ob es sich bei dem „Unterstützungskreis Poliktverbot“ um eine Satire handelt oder es wirklich eine Gruppe von Leuten, außerhalb der Univerwaltung, gibt, die gegen Politik auf dem Campus vorgehen möchten.

Witzenhausen: Burschis verpisst euch

Gegen Burschenschaft und Patriarchat

Burschis verpisst euch! - Samba und gute Laune gegen Göttinger Burschenschaft

Fuxtaufe in Witzenhäuser Brunnen erneut verhindert

ZH: SBB mit Rakete angegriffen!

Schweizerische Bundesbahn

Wir haben heute, 21. Mai, die SBB IMMOBILIEN an der ZOLLSTRASSE in ZÜRICH angegriffen. Wir wählten diese Adresse der SBB Immobilien, da sie sich in unmittelbarer Nähe sowohl der (fast) vollendeten Europaallee wie auch der noch zu bauenden Zollstrasseüberbauung befindet. Vor dem Hintergrund der kapitalistischen Krise und der immensen Bedeutung, welches die Stadtentwicklung im Dienste des Kapitals als profitträchtiger Sektor in sonst so krisenhaften Zeiten annimmt, war es an der Zeit, dem Staatsbetrieb, welcher bei der Stadtaufwertung kräftig mitmischt, einen Besuch abzustatten.

Inhalt abgleichen