Heraus zum Internationalen Frauen_kampftag 2015 in Freiburg! DEMONSTRATION

8.März Plakat

Demonstration zum Internationalen Frauen_kampftag in Freiburg. Wann: Samstag 07.03.2015 - 15 Uhr - Wo: Platz der Alten Synagoge - Hier findet ihr den Aufruf auf Deutsch, Türkçe, Catalá und Español.

[HH] Glasbruch und Farbattacke auf Kik-Filiale

Scherben

Am 03.03.2015 wurde die Kik-Filiale in Hamburg-Öjendorf Ziel unserer Aktionen. - Wir beziehen uns auf den Vorschlag der autonomen Gruppen für globale Solidarität, die im Juli 2014 Kik-Märkte in Berlin beschädigt haben. Sie regten an, im Vorfeld der EZB-Eröffnung in Frankfurt die Kämpfe der Textilarbeiter_innen aus Asien in die europäischen Städte zu tragen und die beteiligten Firmen hier direkt und militant anzugehen.

DO: 28.03.2015 Antifa-Demo

Antifazug Dortmund

Für den 28.03. rufen mehrere Gruppen zu einer Demonstration in Erinnerung an den vor 10 Jahren ermordeten Punker Thomas "Schmuddel" Schulz auf. Die Demonstration richtete sich darüber hinaus gegen die lokale Naziszene sowie ein erstärken des Rassimus aus der "Mitte" der Gesellschaft. Es wird für 14:00 Uhr in den Stadtteil Dortmund-Dorstfeld mobilsiert, ein Stadtteil in dem die lokalen Neonazis ihre vermeintliche "Wohlfühlzone" Propagandieren. Die extrem Rechte Partei "Die Rechte" mobilisiert derweil zu einer eigenen Demonstration "gegen Überfremundung" und zu einem RechtsRock-Konzert in Dortmund-Dorstfeld, aktuell hat es den anschein das die Polizei zumindest letzteres versucht zu Verbieten.
Im folgenden der Auruf.

[B] Görli auf dem Weg zum befriedeten weißen Bürgerpark

Görlitzer Park Berlin Kreuzberg

Im Gegensatz zu den  Schauergeschichten in der Presse wird der Görlitzer Park stark frequentiert – von unterschiedlichen Menschen. Es geht den politisch Verantwortlichen also offensichtlich nicht darum, den Park wie sie sagen "wieder nutzbar" zu machen, sondern um einen bewussten Austausch der Nutzer*innengruppen.

30 Stunden volle Aktion gegen Schwarzfahr-Kriminalisierung und für Nulltarif im ÖPNV: Aktionsfahrten, Polizeikessel, Kontrollen, Gerichtsprozesse ...

Umsonst fahren für alle -  Bild aus der Warnmeldung der Bundespolizei

Das war anstrengend - aber Direct-Action nach Bilderbuch: Mit einer 30-stündigen Aktionserie haben einige Aktivist_innen eine Debatte angezettelt um den Unsinn des Bestrafens von Schwarzfahrer_innen, von Fahrkarten überhaupt und gleich noch für eine andere Verkehrspolitik geworden.

CCF Verhaftungen

CCF Verhaftungen

Die griechische Polizei hat die vermutlich bisher letzte sich auf freiem Fuß befindende Kämpferin der nihilistischen Untergrundgruppe Conspiracy Cells of Fire , die 22-Jährige Spyropoulou, verhaftet. Diese hielten sich im Haus der Mutter zweier bereits inhaftierten Mitglieder auf einer Insel nahe Athen versteckt. Die Polizei geht davon aus, alle Mitglieder von CCF verhaftet zu haben.

Nach Naziangriffen: Refugees räumen Protestcamp

Campräumung in Dresden

Gestern Abend geschah nach dem Ende der PEGIDA-Veranstaltung das, was schon seit Tagen befürchtet wurde. Von den rund 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei PEGIDA auf dem Neumarkt zogen mehrere Hundert weiter zu dem vor der Semperoper aufgebauten provisorischen Lager. Am Theaterplatz angekommen, versuchten Gruppen mit teilweise vermummten Nazis von mehreren Seiten gleichzeitig auf den Platz zu gelangen. Andere PEGIDA-Anhänger an der Ostseite des Platzes warfen mit Böllern, Flaschen und Steinen in Richtung der Menschen, die sich schützend um die Zelte gestellt hatten. “Deutschland den Deutschen, Ausländer raus!” war dabei ebenso zu hören wie die immer wieder gemeinschaftlich skandierte Forderung nach einer sofortigen Räumung des Platzes.

Geflüchtete richten Protestcamp auf dem Theaterplatz ein

Protestcamp Dresden

In Dresden haben am Samstag rund 5.000 Menschen in der Innenstadt für die Rechte von Geflüchteten demonstriert (Fotos 1 | 2). Von ihrer Auftaktkundgebung am Theaterplatz zogen die Demonstrierenden dabei über die Augustusbrücke vorbei am Sächsischen Finanz- und Kultusministerium zur Schießgasse. Anschließend ging es über die Wilsdruffer Straße und den Postplatz weiter bis zum Sächsischen Landtag und zurück bis zum Startpunkt der Demonstration. Kurz nachdem die Polizei am Rande der Demonstration unweit der Neuen Synagoge eine Gruppe um Christian Leister und Oliver Schütz festsetzte, provozierten auf dem Dresdner Zwinger mehrere Jugendliche den Zug mit dem Hitlergruß.

Repression aufgrund der Besetzung in der Breiten Straße – ein Update

Breitesoli

 

Interview zu CasaPound Italia (dt, it, es)

Casa Pound Italia - Wahlplakat im römischen Stadtteil EUR, April 2013 (Foto: Heiko Koch)

Am 3. Oktober 2014 erschien die gekürzte Fassung eines Interviews von Marika d`Ambrosio zu dem Buch „CasaPound Italia – Mussolinis Erben“ von Heiko Koch in italienischer Sprache auf der Internet-Seite „I mille“. Die ungekürzte Fassung erschien am 4. Februar 2015 in spanischer Sprache auf „Koasenlared“.

Langjährige Gefängnisstrafen für Tierbefreiungsaktivist*innen in Italien!!!

Empty cages, empty cells!

Zwei Tierbefreiungsaktivist*innen wurden in Italien zu langjährigen Gefängnisstrafen verurteilt. Beide wurde bereits 2013 von der Spezialeinheit ROS festgenommen und schließlich 2014 verurteilt. Der Tierbefreiungsaktivist Gianluca Iacovacci wurde am 18. Juli 2014 in Italien zu 6 Jahren Gefängnis verurteilt! Der Tierbefreiungsaktivist Adriano Antonacci wurde ebenfalls am 18. Juli 2014 in Italien zu 3 Jahren und 8 Monaten Gefängnis verurteilt!
Beiden wird vorgeworfen verschiedene Sabotageaktionen unter anderem gegen einen Pelzladen verübt zu haben.

[VS] Starker Gegenwind für SBH-Gida

Münsterplatz

+++ Bis zu 170 AntifaschistInnen um den Münsterplatz +++ 80 Teilnehmer bei SBH-Gida +++ Massive Polizeikräfte verwandeln Münsterplatz in Festung +++ Am heutigen Montag fand der nunmehr dritte Aufmarsch von SBH-Gida in Villingen statt. Dagegen sammelten sich auf der Südhälfte des Münsterplatzes bis zu 120 Antifaschistinnen und Antifaschisten. Diese artikulierten ab 18 Uhr lautstark und entschlossen, dass es in der Doppelstadt keinen Platz für die rechte Hetze von SBH-Gida gibt. An der Ecke Kanzleigasse/Niedere Straße demonstrierten weitere 40 bis 50 GegendemonstrantInnen unangemeldet an einem weiteren Zugang zum Kundgebungsort der Faschisten und Rassisten. Dieser wurde dadurch blockiert und die Anreise der Rechten erschwert.

CasaPound Italia - Neue Rechte auf Italiens Straßen

Casa Pound Italia, Wahl-Plakat im Stadtteil EUR April 2013 (Foto: Heiko Koch)

Am 22. März 2014 erschien von mir ein Artikel zu CasaPound Italia im "Neuen Deutschland". Der hier vorliegende Text ist eine von mir stark erweiterte und ergänzte Fassung vom 22. Februar diesen Jahres. Der Text hängt dem Artikel auch als layoutete PDF an.

(B) Olympia-Bewerbung: Wolfsbarsch auf Staatskosten für DOSB-Bonzen, Polizeischikanen gegen Kritiker*innen - Es reicht!

barsch

Während etwa 80 handverlesene Gäste heute im Bode-Museum ein Luxusdinner auf Staatskosten verspeisten, kam es vor dem Eingang des Museums zu Polizei-Schikanen gegen Protestierende. Die Olympia-Kritiker*innen sind wütend.

Es ist eine Unverschämtheit, dass die öffentliche Hand zumindest teilweise das Luxus-Dinner für ein paar sehr sehr reiche DOSB-Bonzen bezahlt, während dringend benötigte soziale Leistungen in Berlin seit Jahren gekürzt werden“, sagt Andrea Schmidt, eine Sprecherin des Initiativkreises „Olympia verhindern“.Wir fordern den Senat auf, die obszöne und teure Olympia-Werbekampagne auf Staatskosten umgehend zu beenden.“

Ungdomshuset-Demo auch 8 Jahre nach der Räumung noch kampfbereit

Ungdomshuset-Demo auch 8 Jahre nach der Räumung noch kampfbereit

Vor 8 Jahren wurde das Ungdomshuset im Kopenhagener Stadtteil Nørrebro geräumt, nachdem es von der christlichen Sekte Faderhuset gekauft worden war, welche das Haus kurz nach der Räumung abreißen ließ und das Grundstück weiterverkaufte. Die Räumung führte zu den größten Unruhen, die Kopenhagen seit langem gesehen hatte. Durch die aktiven Proteste konnte sich das Ungdomshuset ein Jahr später ein neues Haus erkämpfen, wenn auch deutlich unattraktiver gelegen. Aus dem alten Grundstück machten Aktivisten vor einem Jahr einen Stadtgarten, welcher jedoch bedroht ist, da der Eigentümer Procasa dieses Sahneschnittchen gerne bebauen möchte.

[HL] Querfront gegen G7? «Lübecker Mahnwache» lädt zum «Friedensfest»

Querfront gegen G7?

Am 14. und 15. April 2015 wollen sich die Außenminister*innen der G7-Staaten in Lübeck treffen. Diese Ankündigung hat nicht nur linke und antifaschistische Gruppen auf den Plan gerufen. Auch die rechtsoffene Gruppe der «Mahnwache Lübeck» hat unter dem Motto „G7 mach' Frieden“ eine lokale Kundgebung auf dem Parkplatz vor den Mediadocks am Dienstag, 14. April 2015, von 14  bis 22 Uhr angemeldet.

Let's make history! Commune of Europe zu #18M

Rainbow Bloc

Willkommen in einer neuen Ära der Kämpfe gegen das Krisen- und Austeritätsregime. Wir haben keine Lust mehr, wortreiche Reden zu schwingen. Es ist fast alles gesagt. Es gibt natürlich immer vieles zu diskutieren und bedenken – und trotzdem: Es ist die Zeit, zu kämpfen.

Dies ist eine Einladung der europäischen Kommune zu den int. Protesten von Blockupy am 18.3. in Frankfurt:

Der Prozess gegen Billy Silvia Costa nähert sich: den Kampf gegen die Schädlichkeiten neu lancieren

empty cages empty cells

Italiano || Es sind fast fünf Jahre seit unserer Verhaftung in der Schweiz vergangen, als bei einer Polizeisperre auf dem Albispass im Kanton Zürich im Auto, mit dem wir unterwegs waren, Sprengstoff, einige Propangasflaschen, Benzinkanister und einige Kopien eines mit Earth Liberation Front Switzerland unterzeichneten Bekennungsschreiben aufgefunden wurden. Ziel des Angriffs war gemäss Bekennungstext das „Binning and Rohrer Nanotechnology Center“ von IBM, eine damals im Bau stehende Struktur, mit der die ETH (Eidgenössische Technische Hochschule) Zürich eng zusammenarbeitet.

[B] Mobi-Video: Brunnenschau – Freiräume verteidigen!

brunnenschau

"Die Brunnenstraße gibt es ja nu mittlerweile 25 Jahre... 10 Jahre hatten wir kein Problem, aber wir ham halt n Vermieter, dat hat ja wohl jeder, wat die sollen, dit weeß man nicht... Wir sind zum Beispiel Selbstverwaltet. Auf jeden Fall will der jetzt 15% mehr Mieterhöhung, ham wa gesagt, sind wir mal freundlich und verhandeln mal... und dann is der einfach vom Verhandlungstisch uffgestanden und nicht mehr wieder gekommen und dann flattert uns so n Gerichtstermin ins Haus..."

[NRP] Keine Zukunft für Nazis! Mobilisierung gegen den „Tag der Deutschen Zukunft“ (TDDZ) 2015 gestartet

tddz-post

Am 06. Juni wollen Neonazis den „Tag der Deutschen Zukunft“ (TDDZ) in Neuruppin austragen. Der TDDZ ist eine seit 2009 jährlich stattfindende Neonazi-Kampagne, welche in Neurupin ihren diesjährigen Höhepunkt als Großaufmarsch finden soll. Mit dieser Veröffentlichung beginnt die antifaschistische Mobilisierung zu Gegenaktivitäten zum TDDZ.

„Neonazismus wird verharmlost, die Gefahr durch Linke überdramatisiert“

vsausstellung

„Versagen mit System“ ist der treffende Titel einer sehenswerten Ausstellung, die seit heute und noch bis 13. März im Foyer des Hörsaalgebäudes der Universität Leipzig gezeigt wird. Die Schautafeln dokumentieren die Geschichte und das Wirken des „Verfassungsschutzes“ – also vor allem seine Fehlleistungen. Für leipzig.antifa.de sprach Enrico Auerbach mit Martin Schmidt, der die Ausstellung mitgestaltet hat.

Rechtspopulist als Gastredner bei PEGIDA

cegidachemnitz

Zum nun schon 16. Mal versammelten sich am Montag mehrere tausend Menschen auf dem Dresdner Neumarkt, um nach zwei Redebeiträgen eine zur Vorwoche identische Runde durch die nahezu menschenleere Dresdner Innenstadt zu laufen. Wie schon in den Wochen zuvor war von Gegenprotesten kaum noch etwas zu vernehmen, lediglich am Postplatz hatten sich fast zur gleichen Zeit etwa 250 Menschen auf einer mit Musik untermalten Kundgebung eingefunden. Nach Beendigung der Kundgebung waren rund 150 vom Postplatz über die Augustusbrücke bis zum Albertplatz gezogen. Anders als in Dresden verliefen die Proteste gegen den Chemnitzer Ableger der Abendlandretter weitaus weniger entspannt.

Neonaziaktivitäten in Niedersachsen vom 28.02.2015

28.02.2015 in Peine

Am vergangenen Samstag fanden in Niedersachsen zwei öffentliche Aktionen von NPD, der Partei "Die Rechte" und überregionaler Neonaziszene statt. In Peine versammelte sich die NPD Niedersachsen während in Hildesheim parteifreie Neonazis und AktivistInnen der Partei "Die Rechte" gegen den Haftantritt des Neonazifunktionärs Dieter Riefling protestierten. 

[VS] Mit dem Widerstandsgeist Rojavas auf zum 8. März!

Fronttranspi 1

Am 7. März 2015 findet in Villingen-Schwenningen eine Demonstration zum 8. März, dem internationalen Frauenkampftag, statt. Die Vorbereitungen hierfür laufen auf Hochtouren! Kommt zur Demonstration nach Villingen! Samstag, den 7. März 2015 um 15.00 Uhr auf dem Latschariplatz ( Stadtmitte ) in VS-Villingen

Jedes Jahr am 8. März gehen weltweit Hunderttausende von Frauen auf die Straße, um ein entschiedenes Zeichen gegen das Patriarchat, Unterdrückung, Ausbeutung und Krieg zu setzen.

[S-H] Rellingen/Itzehoe Heute beginnt der Prozess gegen den Neonazi André M.

Die Angeklagten Andre M. und Kevin W. in Itzehoe in Handschellen zu ihrem Prozess vor dem Landgericht geführt.  Foto: dpa

Wie u.a. das Hamburger Abendblatt berichtete hat heute, am 02.03.15  der Prozess gegen André M. vor dem Amtsgericht Itzehoe begonnen. Der Rellinger  ist kein unbekannter, 2008 stand er wegen versuchten Sprengstoffanschlags auf das Apfelfest in Rellingen 2007, vor dem Landgericht Itzehoe.

Auch damals wurde ein politischer Hintergrund schnell ausgeschlossen. Obwohl André M. auch damals  Teil einer rechten Clique  war, seine Nachbarn sich durch Rechtsrock aus seiner Wohnung gestört fühlten und auf Bildern sieht man ihn und seinen Mittäter der den Hitlergruß zeigt. *1

[Spanien] Razzia und Festnahmen bei linker Ultragruppe Bukaneros

Razzia bei Bukaneros

Bei einer groß angelegten Razzia wurden kurzzeitig mehr als 200 Personen der linken Ultragruppe Bukaneros des Vereins Rayo Vallecano(Madrid), sowie umfangreiches Material beschlagnahmt.

Es ist Samstag, der 28. Februar 2015. Es ist 17 Uhr und nur noch eine halbe Stunde verbleibt bis zum Spiel von Rayo Vallecano gegen Levante aus Valencia. Die Fans von Rayo treffen sich auf der Avenida de la Albufera, trinken und reden. Im Viertel Vallecas scheint alles normal zu verlaufen. Doch von einem auf den anderen Moment Füllen sich die Straßen mit Spezialeinheiten der Polizei, sie blockieren den Verkehr und Umstellen die angrenzenden Straßen des Lokals der Bukaneros, der Ultragruppe von Rayo. Alle, die sich vor oder in dem Lokal in der Straße Dolores Folgueras befinden, werden festgenommen.

[B] Textilweltmarkt: Aktionen für globale Solidarität

Farbklecks Symbolbild

Streiks, Demonstrationen und militante Auseinandersetzungen finden fernab der westlichen Einkaufstempel statt. Deshalb haben wir in Berlin-Schöneberg und -Friedrichshain in der Nacht zum 2. März solidarisch agiert und Steine und Farbe in die Hand genommen.

Diesmal sind es erneut Arbeiter_innen in Bangladesh, die für ihre Rechte eintreten. Fehlende Sicherheit hat die Textilarbeiter_innen der Beo Apparel, ansässig in Deutschland, auf die Straße gebracht. Das Unternehmen lässt in Bangladesh produzieren – unter anderem für Lidl. Doch statt das nach dem Brand im Rana Plaza abgeschlossene Abkommen einzuhalten, wurden die Arbeiter_innen im September 2014 entlassen. Seit Monaten sind sie ohne Einkommen, in der vergangenen Woche kämpften sie militant vor den Werkstoren für ihre Rechte. Für bessere  Arbeitsbedingungen, Mindestlohn und das Recht, sich frei organisieren zu dürfen.  

Inhalt abgleichen