Act III - Gefahrengebiete zerstampfen

Gefahrengebiete wegtanzen - ACTIII

Eine Veranstaltung bekommt Medienecho.  Hier noch einmal eine Ankündigung:

Heute haben wir der Versammlungsbehörde 2 weitere Anmeldungen aufm Tisch gelegt. Eine für den Spreewaldplatz wo ua. Bands wie OYA, African Logic und viele weitere DIY-Style Spielen werden und wir Lautstark gegen Rassismus, Repression und gegen die von Polizei und TaskFurtz kriminell belastete Orte  protestieren und Tanzen werden!

18.4. Naziaufmarsch in Gotha | Letzte Infos

Flyer: Refugees wegtanzen

Morgen wollen Nazis und RassistInnen, rund um die Gothaer Kameradschaft “Bündnis Zukunft Landkreis Gotha” (BZLG), auf die Straße gehen, um unter dem Motto “Überfremdung stoppen. Deutsche Politik für deutsche Interessen” zu demonstrieren. Der Anlass für dieses rassistische Ereignis ist die Aufnahme von Flüchtlingen im Landkreis Gotha. Wir werden das nicht hinnehmen, und solidarisieren uns nicht nur mit den betroffenen Flüchtlingen, sondern fordern auch ein Ende mit der elendigen deutschen “Blut- und Bodentradition”, und der dazugehörigen deutschen Gesellschaft. Deshalb werden wir mit euch versuchen den Naziaufmarsch zum Desaster zu machen. Hier noch einmal die wichtigsten Infos:

[S] Revolutionärer 1. Mai 2015 - Infopost #1

Banner 1. Mai Stuttgart

Auch in diesem Jahr ruft wieder ein breites Spektrum zu eine Revolutionären 1. Mai – Demonstration in Stuttgart auf. Los geht es um 11:30 Uhr auf dem Schlossplatz. Der Aufruf dazu findet sich auf dem Blog der Initiative für einen Revolutionären 1. Mai Stuttgart. Bereits um 10:00 Uhr startet die traditionelle Gewerkschaftsdemo. Mit einem gemeinsamen Block, sollen dort antikapitalistische Akzente gesetzt werden. Im Anschluss an die Straßenaktionen findet in und um das Linke Zentrum Lilo Herrmann ein internationalistisches Straßenfest statt.

A never ending story: Neubrandenburg und die Naziaufmärsche

Gemeinsam Nazis blockieren

Seit 2001 musste Neubrandenburg in acht Jahren für faschistische Aufmärsche herhalten und es ist kein Ende in Sicht. Denn auch 2015 wollen sie wieder am 1. Mai in der Stadt marschieren. Ein Abriss von Neonaziaufmärschen in Neubrandenburg.

Nicht rechts, nicht links, sondern hinten!

Stop

Ergänzungen zum Artikel „Keine Unterschrift für den Berliner Mietenvolksentscheid

Wir haben nichts gegen Volksentscheide als taktisches Mittel. Nur - es kommt auf die Inhalte an. Wir unterstützten den Volksentscheid zum Tempelhofer Feld nicht nur als intelligenten Formwechsel des mit einer Menge zivilem Ungehorsam geführten „Kampfs ums Feld“, sondern vor allem, weil damit dem Senat die Gestaltungsmacht über diesen städtischen Raum genommen werden sollte. Was ja auch passierte.(1) Ganz anders die Zielstellung des Mietenvolksentscheids. Hiermit wird dem Senat ausdrücklich die komplette Gestaltungsmacht in Sachen Wohnungsversorgung weiter überlassen. Vor allem die mietpreistreibende Verschuldung der sechs Wohnungsbaugesellschaften bei Kreditinstituten(2) wird dadurch erneut legitimiert und durch Haushaltstricks (Wohnraumförderfonds/Eigenkapitalerhöhung) gepampert. Weiteres durch Eigeninteresse geleitetes Ziel: Politikberatung durch rechtlich verbriefte Sitzplätze mit Anhörungsrecht in den Gremien des herrschenden politischen Personals.

Let`s Take Back Our Future

pony

Mit den Blockupy Protesten scheinen die Sozialen Unruhen in Deutschland angekommen zu sein. Doch genügt es nicht zu zentralen groß Events das Ende des Kapitalismus einzufordern. Sozialer Protest und Widerstand muss sich in allen Lebensbereichen spontan und praktisch entfalten.

Freihandelsabkommen TTIP, CETA, TISA und Co - Lizenz zum plündern

TTIP stoppen!

Das Ziel des Freihandelsabkommens ist es, die ungehemmte Spekulation, die Plünderung der Natur und der Menschen im Interesse der Multis sicherzustellen. Es muss mit allen Mitteln verhindert werden! Keine Regierung hat das Recht, grundlegende Rechte der BürgerInnen und die Kontrolle über ihr Leben und ihre Umwelt den Konzernen auszuhändigen!

Platzbesetzung am kommenden Sonntag!!!

Pegida entsorgen

PEGIDA Wien will am Sonntag eine Kundgebung im Resselpark am Karlsplatz abhalten. Die Veranstaltung von PEGIDA beginnt um 15 Uhr. Dies gilt es zu verhindern. Es wäre daher sehr nützlich, wenn sich ab 13 Uhr bereits Antifaschist_innen im Resselpark sammeln und versuchen den Platz zu okkupieren. Zu Beginn möglichst unauffällig, um der Kiwarei nicht gleich auf zu fallen. Also lasst die Fahen und Transpis vorerst mal im Rucksack!

Tag X+1 18:00 Uhr Rathausplatz Freiburg

tagx+1

Die baden-württembergische Abschiebebürokratie hat schon wieder zugeschlagen. Am Donnerstag, den 16. April wurden insgesamt 59 Personen vom Baden-Airpark nach Serbien und Mazedonien abgeschoben. 13 der Betroffenen kamen aus Baden-Württemberg. Leider wurden auch aus Freiburg 4 Personen abgeschoben.

Mumia Abu-Jamal: 'Dreckskerle, Raubtiere und Schweine'

Stoppt Polizeigewalt, Lynchjustiz und Todesstrafe!

Am 10. April 2015 nahm der kämpfende Gefangene Mumia Abu-Jamal zusammen mit Prison Radio einen Kommentar über die tödliche Polizeigewalt und den Umgang der Medien damit in den USA auf. Er rief aus der Krankenstation des SCI Mahanoy Gefängnisses an, wo er derzeit an den Folgen eines Zuckerschocks und einer Diabetes ohne adäquate Behandlung durch das Gefängnis langsam und schmerzhaft zu Tode gefoltert wird. Trotz seiner lebensbedrohlichen Situation nimmt Mumia weiter am Kampf gegen Rassismus und Repression Teil und positioniert sich unmissverständlich gegen die eskalierte Polizeigewalt, was sich nicht viele Journalist*innen in den USA trauen.

Pegida NRW neues Orgateam formiert sich

Marco Probach mit neuem Orga Mitglied Marco Schneider aus Duisburg

Schaut mal es sieht so aus das Marco Probach insgeheim weiter macht und sich als politischen Berater Ferdinand Gerlach von der rechten Partei die Freiheit geholt hat. Seit einigen Tagen, nach einen Treffen in einer Gasstätte in Essen formiert sich ein neues Orgateam von Pegida NRW.

[VS] Pressemitteilung - Stadt verbietet Kundgebungen: Verfehlt und unverschämt

Antifaschistische Aktion

Das von Oberbürgermeister Kubon verfügte Verbot aller Versammlungen am kommenden Sonntag verurteilen wir, das Offene Antifaschistische Treffen Villingen-Schwenningen, scharf. Ein Verbot der Versammlung von SBH-Gida halten wir für längst überfällig. Hier wird seit Anfang des Jahres regelmäßig extrem rassistische Hetze auf den Straßen unserer Doppelstadt verbreitet. Mehrfach wurde der Hitlergruß gezeigt, schwarz-weiß-rote Reichsfahnen waren auch schon zu sehen, es hätte genügend Gründe gegeben diese schon bei einem der letzten Male zu verbieten.

Gruppenbild des „Trauermarschs“ von „Die Rechte Harz“ in Halberstadt am 11.04.2015

Einzelaufnahmen der Teilnehmer*innen der Demonstration von „Die Rechte Harz“ Halberstadt am 11.04.2015.

Einzelaufnahmen der Teilnehmer*innen der Demonstration von „Die Rechte Harz“ Halberstadt am 11.04.2015. Über Anmerkungen und Hinweise per Email bzw. Kontaktformular freuen sich auch die Leute von Harzinfo. Weitere Infos zum „Trauermarsch“ der Nazis gab's bisher im Artikel [HBS] Naziaufmarsch - Kurzbericht & Fotos.

Bad Elster: Die Volksgemeinschaft will unter sich bleiben

Antifaschistische Aktion

Angst um Ruhe und Ordnung wiegt schwerer als die Solidarisierung mit Geflüchteten: Nachdem Maik Wettengels kameradschaftliche Hustentruppe „Das Vogtland wehrt sich 2.0“ mit kräftiger Unterstützung von rechten Kameradschafts- und Parteistrukturen im Kurstädtchen Bad Elster gegen Refugees mobil zu machen versucht, sorgt sich der Bürgermeister nun vor extremistischen Horden, die am Freitag das Städtchen verwüsten würden.

[B-Wedding] Aktionswoche gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung

Aktionswoche gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung

„Organize!“ ist das Motto der antikapitalistische Demonstration am 30.04 in Berlin-Wedding. Wir wollen gemeinsam mit euch im Vorfeld der Demo und dem 1.Mai über Selbstorganisierung diskutieren, über Rassismus und Verdrängung im Kiez informieren, Widerstandsformen austesten und unsere Wut über die bestehenden Verhältnisse auf die Straße tragen. Die Aktionswoche und das Demo-Motto sind gleichzeitig ein Aufruf an jede*n eigene Aktionen zu organisieren! Lasst uns eine Stadt für alle erkämpfen: selbstorganisert. solidarisch. antikapitalistisch!

For the record: First People's sovereignty never ceded

Ghillar, Michael Anderson

Given that sovereignty and what it stands for will be the flavour of the decade, it is only proper for me to retrace a timeline for our people to see how the issue of sovereignty has evolved to this day. We can say that Aboriginal people throwing spears at the first white man was an act of sovereign Peoples in defence of their lands, territories and dominions. If we are to examine the political legal action by the people and their spear throwing, it was a military exercise authorised by their law and customs which, in total, represented an Act of State on behalf of the People. They were exercising their sovereign right to defend what was theirs.  The mass destruction of our people through the foreign diseases imported to this land by the illegal British boat people was tantamount to germ warfare. The fact that the invaders were massacring hundreds and thousands of people with impunity, through private militia groups and the British Redcoats, was one of the earliest forms of genocide that equated with any of the British crusades of the earlier centuries.

Griechenland: Botschaft von 8 Hungerstreikenden des Netzwerks der inhaftierten Kämpfer (DAK)

Es fehlen die Gefangenen!

Griechenland: Botschaft von 8 Hungerstreikenden des Netzwerks der inhaftierten Kämpfer (DAK) - Unten ist ein Auszug eines offenen Briefes, der am 11. April 2015 von den Hungerstreikenden des des Netzwerks der inhaftierten Kämpfer (DAK) veröffentlicht wurde.

Gegen Polizeiterror und Unterdrückung - ATIK IST NICHT ALLEINE! [Jugendwiderstand]

ATIK ist nicht alleine!

Am 15. April wurden in einer koordinierten Aktion in Deutschland, Österreich und der Schweiz 10 Mitglieder von ATIK und Yeni Kadin (Neue Frau) festgenommen, davon 7 in der BRD. Mit SEK und GSG9-Überfallkommandos stürmten die "Staatsschützer" die Wohnungen der Genossen in NRW, Hessen, Bayern und Baden-Württemberg unter dem Vorwand damit gegen die Kommunistische Partei der Türkei / Marxisten-Leninisten (TKP/ML) vorzugehen, die als marxistisch-leninistisch-maoistische Partei für die neudemokratische Revolution in der Türkei und Nordkurdistan kämpft.

Demo gegen die Verschärfung des Asylrechts

Kein Mensch ist illegal

PEGIDA in Gesetzesform stoppen! - Stoppt die Einführung des neuen Asylunrechtsgesetzes!
Die Große Koalition brachte Anfang diesen Jahres den Entwurf der neuen Asylgesetzgebung vor. Damit ist der Weg geebnet für eine weitere Gesetzesverschärfung und somit eine Ausweitung von repressiven Maßnahmen gegen Geflüchtete und Asylsuchende. Am 3. Dezember 2014 wurde das Gesetz bereits vom Kabinett verabschiedet. Am 24. April 2015 findet die zweite Lesung im Bundestag statt. Im Juni 2015 soll es dann in Kraft treten. Es ist das alte Spiel: Zuckerbrot und Peitsche! Es gibt ein paar Zugeständnisse für Menschen mit Duldungsstatus und gleichzeitig sollen Abschiebehaft, Einreise-und Aufenthaltsverbot sowie Ausweisungen zur gängigen Praxis werden.

[Chile] Anarchists Juan Flores, Nataly Casanova and Guillermo Duran declare hunger strike

Chile, Mid-April hunger strike

Anarchist comrades Juan, Nataly and Guillermo were arrested in Santiago on September 18th 2014.

Juan is held in pretrial detention in the Santiago 1 prison, accused of involvement in two bomb attacks that occurred on July 13th and September 8th 2014, and were claimed by the Conspiracy of Cells of Fire (Chile); he’s also charged with participation in a coordinated attack against two police stations on August 11th 2014 that was claimed by C.I.V (International Conspiracy for Revenge).

25.04. Protest gegen die Demonstration der "Besorgten Eltern" in Kassel

... you are an asshole

Smash Patriarchy!
Am 25. April wollen die sogenannten „Besorgten Eltern“ unter dem Motto „Gegen die Frühsexualisierung unserer Kinder" wie schon in vielen anderen Städten zuvor, auch in Kassel auf die Straße gehen.

[DD] Protest gegen Asylgesetzverschärfung

Asylrechtsverschärfung stoppen!

Am Mittwoch, den 15. April 2015, fanden sich etwa 30 Antirassist*innen auf dem Albertplatz ein, um gegen die erneute Verschärfung des Asylgesetzes zu protestieren. Eine Stunde lang wurden Flyer verteilt, Musik gespielt und ein Redebeitrag verlesen. Danach ging es mit ein klein wenig pyrotechnischer Begleitung über die Alaunstraße zum Alaunpark. Hier wurden noch einmal Flyer verteilt und Musik gespielt. Die Reaktionen fielen Recht gemischt aus, neben interessierten Nachfragen und kleineren Gesprächen gab es auch ein paar Pöbeleien.  An dieser Stelle noch einen kleinen Dank an die unbekannten Zerstörer*innen der Überwachungskamera in der Alaunstraße!

6 Monate später noch immer kein Lohn - der Kampf geht weiter!

Mall of Shame

Mall of Shame: Zahlt die Arbeiter! Gegen die Ausbeutung migrantischer Arbeiter_innen!

Die „Mall of Berlin“ ist mittlerweile ein bundesweit bekanntes Symbol der gängigen Ausbeutung migrantischer Arbeiter_innen aus Ländern der erweiterten EU geworden.

Abschalten vor dem nächsten Tschernobyl: Proteste am 26. April

Bringste mal den Muell raus, Angela

Mit dem Schriftsteller Günther Grass und dem TV-Journalisten und langjährigen „Monitor“-Moderator Klaus Bednarz sind zwei prominente und engagierte Atomkraftgegner gestorben. Günther Grass wollte eigentlich Ende des Monats bei „Lesen ohne Atomstrom“ in Hamburg auftreten. Das Besondere an der AntiAtomBewegung ist, dass sie bereits über viele Jahrzehnte ein gewichtiger politischer Faktor in diesem Land ist. Die Platzbesetzung von Wyhl hat sich gerade zum 40. Mal gejährt. Der Streit um Gorleben währt seit 38 Jahren. Da ist es dann irgendwann der Lauf der Zeit, dass wichtige MitstreiterInnen von uns gehen. Das Besondere dieser Bewegung ist aber auch, dass immer wieder neue Generationen aktiv werden und das weitertragen, was andere vor ihnen angefangen haben.

Erfurt – Bericht zum 3. ThüGIDA Aufmarsch

Nazis am Fronttransparent

Zum insgesamt 3. Mal liefen wieder Nazis unter dem Banner von THÜGIDA durch Erfurt. Der Abwärtstrend der letzten Wochen setze sich fort und es folgten noch rund 150 Nazis dem Aufruf. Rund 350 – 400 Menschen stellten sich dem rassistischen Mob entgegen und blockierten die Route durch die Innenstadt.

Antifa-Action-Weekend ab 30. April in Thüringen

Naziaufmärsche am 1. und 2. Mai in Saalfeld und Erfurt verhindern!

Naziaufmärsche am 1. und 2. Mai in Saalfeld und Erfurt verhindern!

Die Aktionen gegen die Eröffnung des EZB-Neubaus in Frankfurt liegen hinter uns. Dennoch läuft alles weiter wie bisher: Das Spardiktat gegen Griechenland gilt weiterhin, Thügida läuft in ganz Thüringen, Geflüchtete werden zwangsdeportiert und die Nazi-Hools kommen nun auch nach Erfurt. Deswegen und weil rechte Krisenbearbeitungsstrategien weiter auf dem Vormarsch sind, machen auch wir weiter und laden am 1. und 2. Mai zu einem Antifa-Action-Weekend nach Thüringen. Wir wollen nicht nur unser Drängen nach einem Leben ohne Staat, Nation und Kapital auf die Straße tragen, sondern gleichzeitig drei Naziaufmärsche verhindern!

Asylrechtsverschärfung stoppen!

SPD Zentrale

Noch bis zum 18.05.2015 läuft die bundesweite antirassistische Aktionswoche, gegen die geplante Asylrechtsverschärfung. Doch schon jetzt werden Aktionen weit über die Aktionswoche hinaus geplant, so finden am 24.04. in Berlin und Frankfurt am Main ein Schul-und Unistreik in Solidarität mit den Geflüchteten statt. Auch die Unterstützungsliste gegen den „Gesetzentwurf zur Neubestimmung des Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung“ wächst. Neben KünstlerInnen wie Jan Delay, die Sterne und den Ärzten unterstützen bundesweit zahlreiche antirassistische Gruppen und Flüchtlingsinitiativen die Kampagne.

Inhalt abgleichen