FRACKANPADA! Update #2 Programme & Arrival

Panda

The count down for Frackanpada continues: in a week from now the camp will be built and in 10 days the activities start! We expect around 500 people to join us from around Europe. Everything seems set to challenge fracking in this region and elsewhere!

We just took on the world

Stop Destroying Our Land

Below is an update from Adrian Burragubba and Murrawah Johnson, on behalf of the Wangan and Jagalingou people -- Traditional Owners of land in Queensland where multi-billion dollar company Adani wants to build their Carmichael coal mine.

Zweite Ausgabe des libertären Rumänien-Magazins BUNĂ erschienen

BUNA 2 Titel

Rechtzeitig zum Sommer ist die zweite Ausgabe des libertären Rumänien-Magazins BUNĂ, der "Zeitschrift für Emanzipation und Befreiung - nicht nur in Rumänien" erschienen. Das 48-seitige Heft informiert über aktuelle politische und soziale Entwicklungen in Rumänien und legt einen weiteren Schwerpunkt auf die „Geschichte von unten“.

Der gekaufte Putsch in Griechenland

Gekaufter Putsch???

Bisher waren über 80% der Griechen gegen die Austeritätspolitik, zumindest in dieser Frage war man sich einig. Nun sollte nach dem Willen der Regierung das Volk demokratisch über die Fortsetzung der Austerität abstimmen. Das Kapital versucht allerdings mit unterschiedlichen Methoden, den Ausgang des Referendums in Richtung „JA“ zu bewegen, um, wie bereits angekündigt, im Anschluss eine Technokraten-Regierung installieren zu können. Dazu müssen jedoch zunächst einmal genug „Ja“-Stimmen produziert werden. Am 30.6. wurde von Neoliberalen und korrupten Eliten der Ex-Regierung ND/Pasok in Athen eine erstaunlich große Demonstration mit rund 20.000 „JA“-Sagern organisiert. Doch wo kamen die so plötzlich her?

Die erste Ausgabe des MOVEMENT-Magazins ist druckreif

MOVEMENT #1 ist druckreif: put it!

Nachdem wir festgestellt haben, dass so viele Menschen auf die Veröffentlichung des MOVEMENT Magazins warten... haben wir uns entschlossen es so schnell wie möglich zu veröffentlichen. Für den Druck brauchen wir allerdings immernoch Geld. Mit dem Kauf des Magazines im voraus ermöglicht ihr uns den Druck.

[Berlin] Kundgebung: Wehrt euch gegen die Abzocke von BVG und Bahn!

#weilwirdichhassen

Im Mai diesen Jahres stimmte der Bundesrat einer Verordnung der Bundesregierung zu, das sogenannte „erhöhte Beförderungsentgelt“, also die Strafe für das Fahren ohne gültigen Fahrschein um 50 % von bisher 40 auf 60 Euro zu erhöhen...

Veröffentlichung der griechischen aktivistischen Zeitung "APATRIS" über die bahnbrechenden Entwicklungen in Griechenland

Demonstration on July 2nd 2015 against the demo of the supporters of YES in Heraklion

Nach den erfolglosen Versuchen, einen Kompromiss zwischen den beiden Memorandums-Vorschlägen zu finden (einer von der Europäischen Union und dem IWF, der andere von der griechischen Koalition von SYRIZA und ANEL) hat sich die Regierung für ein Referendum zur Frage der Akzeptanz oder Ablehnung für die von den Kreditoren geforderten Wirtschaftsmaßnahmen entschieden.

[NBG] Young Struggle-Mitglied wird von der Polizei schikaniert – Angeblich wegen G7-Aktionen

Repression in Nürnberg

In den vergangen Jahren konnten wir deutlich die Repression gegen politische Aktivisten aus linken Organisationen beobachten. Die staatlichen Aggressionen gegen Aktivist/innen aus Organisationen und Bewegungen wie ATIK, AGIF, Young Struggle, Flüchtlingsbewegungen und allgemein gegen allerlei Antifaschist/innen nehmen deutlich zu. Unsere Genoss/innen wurden schikaniert, Wohnungen wurden durchsucht und sie wurden weggesperrt.

(A-Radio) Libertärer Junirückblick 2015

A-Radio Berlin

(A-Radio) Libertärer Junirückblick 2015

Seit dem 3.7.2015 ist der neue Libertäre Podcast mit dem Junirückblick 2015 online: unser ernster und satirischer Blick auf die Geschehnisse des Vormonats. Mit einem Interview zur kurdischen Bewegung in der Türkei, zahlreichen Satiren, einen anarchistischen Blog, Geschichte von Emma Goldman, Wo herrscht Anarchie u.v.m.

Mahnwache für alle Opfer von Trans*- und Homofeindlichkeit

csd freiburg logo

Institutionelle Gewalt gegen LSBTTIQ*-Menschen ist auf der ganzen Welt leider keine Seltenheit. Todesstrafen, öffentliche Hinrichtungen oder langjährige Haftstrafen, das sind Konsequenzen die queeren Menschen in anderen Staaten drohen. Aber auch Anfeindungen und gewaltsame Übergriffe auf offener Straße passieren überall, auch in Freiburg.

[Tangier/Morocco] URGENT CALL-OUT / APPEL URGENT / LLAMAMIENTO URGENTE

No Border. No Nation. Stop Deportation.

The violent mass evictions of migrants living in Boukhalef, an area of the moroccan city Tangier right at the outer european border, has reached a peak with the  death of Mamadou Kone, a young man from Ivory Coast. There is a strong need for financial and material support in order to tackle the results of this violence! Please spread... Thursday, July 9th there will be an infoevent at 6 o'clock at the rigaer straßenfest in order to inform about the current situation.

Kundgebung "Keine Basis der NPD"

Keine Basis der NPD

Liebe Mitbürger_innen und Antifaschist_innen, die „Nationaldemokratische Partei Deutschlands“ (NPD) versucht seit einiger Zeit die Gaststätte „Waldhorn“ in Meßstetten-Bueloch zu kaufen, um dort eine Landesgeschäftsstelle einzurichten. Konzerte, Infoveranstaltungen und Schulungen von und für Neonazis könnten dort stattfinden. Durch eine Landesgeschäftsstelle fänden bisher unorganisierte RassistInnen eine Struktur, die NPD würde gestärkt. Zusätzlich stelle dies ein unkalkulierbares Risiko für die über 1500 Geflüchteten in der Landeserstaufnahmestelle vor Ort dar.

Nazis sabotieren - blockieren - abservieren! Am 25.07.2015 auf nach Frankfurt (Oder)

Antifa-Logo

Am 25.07.2015 planen organisierte Neonazis unter dem Pseudonym "Frankfurt (Oder) wehrt sich" erneut eine Hetz-Veranstaltung in Frankfurt (Oder). Es handelt sich dabei bereits um die vierte Versammlung im Jahr 2015, bei der stadtbekannte Gesichter der rechtsextremen Szene gemeinsam mit Neonazis aus dem brandenburger Umland und darüber hinaus versuchen werden, mit ihren menschenverachtenden Positionen an einen in der Mitte Gesellschaft durchaus existenten Rassismus anzuknüpfen. Ob es sich dabei "nur" um eine Kundgebung vor einer Unterkunft handelt, in der planmäßig im Laufe des Monats Geflüchtete einziehen sollen, oder ob dem eine Demonstration der HetzerInnen vorausgeht, ist mit dem derzeitigen Kenntnisstand unklar.

Refugees Welcome - Gegen jeden Rassismus!

Demo-Aufruf, Voderseite

In der Nacht vom 28. auf den 29. Juni 2015 kam es im Lübecker Stadtteil Kücknitz zu einem Brandanschlag auf eine sich dort im Bau befindliche Unterkunft für Geflüchtete. An zwei Stellen wurden Brandsätze gelegt. Es kam zu einem geschätzten Sachschaden von 1.000 Euro.

[HB] CDU-Büro englast #stopasyllaw

Eingeschlagene Scheibe - Symbolbild

Donnerstag Nacht widmeten wir uns dem Büro der CDU Bundestagsabgeordneten Bettina Hornhues in Bremen Vegesack. Wir brachten Hämmer und Farbe mit und zerstörten den Eingangsbereich und  drei weitere Scheiben ihres Wahlkampfbüros. Mit Freude zerrissen wir die beschauliche Ruhe der Wohngegend anlässlich der heutigen Verschärfung des Asylgesetzes.

(DD) Auswerung: Naziaufmarsch am 17. Juni 2015 in Dresden

 [DU] Recherche47 - rechte Strukturen aufdecken und bekämpfen

Am 17. Juni marschierten rund 130 Neonazis, von JN, über freie Kräfte bis hin zu den Anmeldern der NPD durch Dresden. Schon eine Stunde vor Beginn der Demonstration wurde durch ein Großaufgebot der Polizei, rund 750 BeamtInnen waren im Einsatz, die Strecke der Nazis großräumig abgesperrt und bewacht. Zwei Wasserwerfer standen bereit und auch ein Hubscharuber drehte den gesamten Abend Runden über dem Aufmarschgebiet.

Niederschlagung der Christopher-Street-Day-Demo in Istanbul

istanbul Pride 2015

Die türkische Polizei hat versucht, mit Gewalt den diesjährigen CSD zu verhindern – als Begründung musste der Ramadan herhalten. Tausende LGBT feierten dennoch. Aus Istanbul kommen Bilder, die an die Gezi-Proteste vor zwei Jahren erinnern. Mit drastischen Mitteln ging die türkische Polizei am Sonntag gegen die Teilnehmer des Istanbul Pride vor. Noch bevor der Marsch durch die Istiklal Caddesi überhaupt beginnen konnte, wurden die versammelten Menschen mit Wasserwerfern, Tränengas, Pfefferspray und Gummigeschossen vertrieben.

Grau, Einsamkeit, Hunger - Zur Situation der Kompas in tschechischen Knästen

Der Hof des Untersuchungsgefängnis Pankrác. Farbe und Zahl der Sterne erinnern verdächtig an irgendwas…

Nichtvegane Verpflegung, Isolation, Langeweile, eineinhalb Stunden Tageslicht und Besuch nur über Gitter und Plexiglas. Das sind nur einige der Bedingungen in den Gefängnissen, in denen unsere Freunde festgehalten werden. Im nachfolgenden Artikel dokumentieren wir die tägliche Realität der inhaftierten Anarchisten sowie Möglichkeiten, sie zu unterstützen. Wir rufen auf zur Unterstützung aller drei (mittlerweile vier, d.Ü.) Inhaftierten und im Moment (das war vor einer Woche am 23.6., d.Ü.) vor allem für Martin, für den eine weitere Woche kritisch sein kann. Wir rufen auch auf, Druck auf das Gefängnis Pankrac auszuüben, um insbesondere Martins Verpflegung und die generellen Bedingungen zu verbessern. Für diejenigen, die noch wenig über die Operation Phönix wissen, haben wir in der Einleitung eine kurze Zusammenfassung geschrieben. Mehr über den aktuellen Fall und Repression (nicht nur) in Tschechien findet ihr auf AntiFénix. (hauptsächlich Tschechisch, aber auch Englisch, Französisch, Catalá und Deutsch) Bitte verbreitet diesen Aufruf weiter!

OXI ! Nein zum Spardiktat in Griechenland! Für ein Leben ohne Kapitalismus!

Solidarity

In Griechenland wurde in der letzten Wahl SYRIZA zur stärksten Partei gewählt, weil diese versprach, die Interessen der Bevölkerung zu vertreten, ohne mit dem Euro, der EU und dem Kapitalismus brechen zu müssen. Das ist gescheitert. Unsere Solidarität gilt der Bevölkerung Griechenlands, die sich gegen die Ausplünderung wehrt – wir hoffen auf ein deutliches OXI/NEIN beim kommenden Referendum. Wir sehen es als beste Unterstützung an, wenn wir hier in Deutschland die anti-griechische Hetze zurückdrängen und die gemeinsamen Interessen der Mehrheit der Bevölkerungen Griechenlands und Deutschlands verdeutlichen könnten.

Wer nicht ertrinkt, wird eingesperrt? Asylrechtsverschärfung stoppen!

Särge im Plötzensee

Europas Grenzen sind die tödlichsten der Welt. Allein in diesem Jahr starben bei der Überquerung des Mittelmeers über 1800 Menschen. Doch anstatt das Massensterben zu verhindern, verschärft die EU die militärische Aufrüstung der „Festung Europa“ und verursacht somit den Tod von Tausenden. Deutschland ist treibende Kraft dieser tödlichen Abschottung.

[Zürich] Wenn die Wachhunde schlafen..

I come like the furious tempest

 ...wird bei ihren Hütten Feuer gelegt.

Täglich sind Menschen der Repression seiten des Staates ausgesetzt, oftmals tödlich. 16 Tage ist es her, als über 950 Flüchtende im Mittelmeer durch die militarisierten Grenzen Europas in den Tod getrieben wurden. Die heuchlerische Anteilnahme der Politiker war ein Laientheater sondergleichen. Denn genau sie sind es, die Menschen strukturell zwingen, ihre Heimat zu verlassen und ihr Leben für die kapitalistischen Zwänge aufs Spiel zu setzen. Der angesagte Kampf gegen die Schlepperbanden ist eine weitere heuchlerische, humanitäre Farce, die logischerweise nicht bei der Ursache des Problems, der Macht, ansetzt.

Gewerkschaftlicher Protest gegen hallesches Bowlingcenter

FAU Protestiert vor dem Bowlingcenter

Stand  01.07.2015 Am Mittwochabend demonstrierten Gewerkschaftler und Sympathisanten vor dem „Bowling Star“ in Halle-Ost. Sie forderten die Begleichung offener Ansprüche einer ehemaligen Aushilfskraft und wiesen auf generelle Missstände im Bereich der Minijobs hin. Aufgerufen zur Kundgebung hatte die Freie Arbeiter und Arbeiterinnen Union (FAU) Halle.

[B] Ist Wissenschaft „ohne Afrikaner“ rassistisch und sexistisch?

Banner hu.blogsport.de

Was bedeutet es konkret, wenn ein Politik-Professor wie der an der Berliner Humboldt-Uni lehrende Herfried Münkler Einwände gegen seine eurozentrische Literaturliste mit Witzen a la „„Sie können da einwenden: Nur europäische Autoren. [Kunstpause] Keine Afrikaner“ beiseite wischt?

Anarchisten und Antiautoritäre in Griechenland sagen "OXI"

Kapitalismus? OXI = Nein !!!

Nahezu alle anarchistischen und antiautoritären Gruppen in Griechenland rufen zu Teilnahme am Referendum auf und fordern ein „Nein“. Eine guten und sehr umfassenden Überblick bietet Indymedia Athens, allerdings alles in griechischer Sprache. Zum Verständnis einige kurze Auszüge aus der Diskussion...

Für ein Nein zu Deutschland

nein zu deutschland

Erstens kommt es schlimmer und zweitens als man denkt. Vor 25 Jahren warnte die Radikale Linke – in ihrem üblichen, stets leicht überspannten Tonfall – noch davor, dass ein wiedervereinigtes Deutschland sich zur Großmacht in Europa aufschwingen und dieses dabei gleich ein drittes Mal in hundert Jahren zerstören würde.

[K] Vorsicht Burschenschaft – watch out and intervene!

falsch verbunden

Die „Burschenschaft Germania“ hat in diesem Semester bereits fleißig um neue Mitglieder an der Uni Köln geworben. Auf kleinen Visitenkarten stellen sie die vermeintlichen Vorteile eines Burschi-Daseins dar. Unter dem Motto „Halt faß am Rich!“ (übersetzt: „Halte fest am Reich!“) organisiert die Germania Männer*1, die sich gemäß des Lebensbundprinzips auch nach ihrem Studium noch an der Organisation der Burschenschaft beteiligen.

Gerichtsverhandlung gegen die FDJ verlief sachlich – die Rache von Staatsanwaltschaft und Polizei folgte prompt und rechtswidrig

Gegen Nazis

Nachdem die Münchner Staatsanwaltschaft und die politische Polizei bereits seit Februar massiv gegen Mitglieder der Freien Deutschen Jugend (FDJ) vorgingen und bei Kundgebungen gegen „Bagida“, gegen Militarisierung und anderswo 15 Festnahmen sowie mehrere Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmungen vornahmen, fand am 29. Juni vor dem Amtsgericht München der erste von mehreren anstehenden Prozessen gegen die FDJ statt. Vorgeworfen wird den Jugendlichen die „Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ (§86a StGB), weil das von NSDAP-Mitgliedern und anderen zwielichtigen Gestalten erlassene Verbot der Organisation aus dem Jahr 1951/1954 immer noch Gültigkeit habe.

Inhalt abgleichen