Fotojournalist Rubén Espinosa in Mexico-D.F. erschossen

justicia

Der Fotojournalist, der vor kurzem wegen lebensgefaehrlichen Bedrohungen aus dem Bundesstaat Veracruz in die Hauptstadt gezogen war, wurde zusammen mit der Aktivistin Nadia Vera aus Chiapas und drei weiteren vermutlich zufaellig anwesenden Frauen vergangenen Freitag in seiner Wohnung gefoltert und professionell mit Schuessen hingerichtet. Damit ist er der vierte Journalist dieses Jahr und der 18. Journalist seit 2000 aus dem Bundesstaat Veracruz, der im Auftrag von Regierungsangehoerigen sowie Leuten, die sich in ihren Wirtschaftsinteressen durch kritischen Journalismus gestoert fuehlen hingerichtet wurde.

[Wien] Was die tschechische “Operation Fenix” mit #nowkr zu tun hat

antifenix

Zur Einführung:

Am 28. April 2015 führte die tschechische Polizei einen in dieser Größe einzigartigen Repressionsschlag, auch bekannt als “Operation Fenix”, gegen anarchistische und linksradikale Gruppen und Einzelpersonen in der gesamten tschechischen Republik durch. Neben zahllosen Hausdurchsuchungen in WGs, dem linken Hausprojekt “Klinik” in Prag und anderen Wohnungen beschlagnahmte die Polizei Server, Computer und viele andere (zum Teil persönliche) Gegenstände.

Aktuelle Nachrichten zu den Entwicklungen! Der türkische Staat beendet den Waffenstillstand mit der PKK endgültig

Waffenstillstand beendet

Wenige Tage nach dem Mordanschlag in Pirsûs (Suruç) an eine Kobanê-Aufbaudelegation von Jugendlichen der SGDF durch ein mutmaßliches IS-Mitglied eskaliert die AKP-Regierung die Situation in der Türkei zunehmend. Fast 1000 kurdische, alevitische und revolutionäre AktivistInnen wurden bisher verhaftet. Trotz eines Waffenstillstandes bombardiert die türkische Luftwaffe wieder PKK-Stellungen in den Kandil-Bergen und setzt den Hauptverhandlungsführer des Lösungsprozesses auf kurdischer Seite, Abdullah Öcalan, einer Totalisolation aus. Dutzende Organisationen in der BRD haben zu einer bundesweiten Großdemonstration in Köln am 8.8. aufgerufen.

Jahrestag des 73. Ferman an den Êzîden

Eziden-Flucht

Die Glaubensgemeinschaft der Êzîden spricht von 72 Ferman -Völkermorden -, denen sie in ihrer langen Geschichte ausgesetzt waren. Am 03. August des vergangenen Jahres wurden die Êzîden mit der Eroberung Şengals (Sindschar) durch den sog. Islamischen Staat (IS) einem weiteren Völkermord, dem 73. Ferman, überlassen.

No Pasaran – Nein zum Krieg

Kurden-Demo

Bundesweite Großdemonstration in Köln am 08. August

Wenige Tage nach dem Mordanschlag in Pirsûs (Suruç) an eine Kobanê-Aufbaudelegation von Jugendlichen der SGDF durch ein mutmaßliches IS-Mitglied eskaliert die AKP-Regierung die Situation in der Türkei zunehmend. Fast 1000 kurdische, alevitische und revolutionäre AktivistInnen wurden bisher verhaftet. Trotz eines Waffenstillstandes bombardiert die türkische Luftwaffe wieder PKK-Stellungen in den Kandil-Bergen und setzt den Hauptverhandlungsführer des Lösungsprozesses auf kurdischer Seite, Abdullah Öcalan, einer Totalisolation aus.

Demonstration: Gegen staatliche Überwachung! Den Heidelberger Spitzelskandal vollständig aufklären!

Geheimdienste abschaffen! Gegen Spitzel aller Couleur!

Über fast ein Jahr hinweg war der LKA-Beamte Simon Bromma als Spitzel in die linke Szene Heidelbergs eingeschleust worden, bis er am 12. Dezember 2010 enttarnt werden konnte. Als vermeintlicher linker Student „Simon Brenner“ hatte er sich umfassenden Einblick in verschiedene studentische, antirassistische und klimapolitische Gruppen verschafft und über intensive persönliche Kontakte auch private Details über Hunderte von Aktivist_innen gesammelt.

Free Paul – Solidarität mit allen Betroffenen staatlicher Repression

Solidarität

Am 5. August findet vor dem Amtsgericht München in der Nymphenburgerstraße eine Solidaritätskundgbeung für alle Betroffenen staatlicher Repression statt. Anlass ist Pauls Haftprüfung.

Welcome to Britain

Welcome to Britain

Britain, like any other country of the western world, is a huge prison for thousands and thousands of people who come here in search of a better life, the so-called ‘asylum seekers’. It’s not by chance that so many desperate people try to enter the U.K. as well as the other rich countries. They can’t do otherwise. In their homeland not even the basic conditions of surviving are left.  

[FR] Privatisierung und Verdrängung - Was will die Freiburger Stadtbau? Was kann man dagegen tun?

Binzengrün 34

Wir haben heute folgendes Flugblatt in der Umgebung des Hochhauses Binzengrün 34 in Freiburg-Weingarten verteilt. Im Anhang noch die Vorlage. Verbreitet das Flugblatt im Stadtteil und werdet aktiv gegen Entmietung und Verdrängung!

Gegen die "III. Weg"-Kundgebung

Keine Hetze gegen Refugees!

Für Samstag, den 15. August planen Nazis der Partei III. Weg eine Kundgebung gegen Refugees vor dem Mira-Einkaufszentrum.
In ganz Deutschland häufen sich aktuell die Angriffe auf Asylsuchenden-Unterkünfte. In Freital, Dresden aber auch in Bayern versucht der rassistische Mob durch gewalttätige Übergriffe Fakten zu schaffen.

[M] Anti-Pegida - Erste Prozesse laufen

not alone

Die massive Repressionswelle, die seit Monaten im Zuge der Aktionen gegen die Märsche von Pegida München über die Gegendemonstrant_innen rollt, mündet aktuell in den ersten Gerichtsprozessen.

[KS] PKK-Flagge am Weltkulturerbe Herkules angebracht

PKK-Flagge in Kassel (1)

PRESSEMITTEILUNG – Weg mit dem Verbot der PKK – 04.08.15 - 6x8 Meter große PKK Flagge am Weltkulturerbe Herkules im Bergpark Kassel angebracht

Als ein loser Zusammenhang solidarischer Menschen haben wir in diesen Minuten eine riesige PKK-Flagge mit 6x8 Metern Ausmaß an das Weltkulturerbe Herkules im Bergpark Kassels angebracht. Wir möchten hiermit unsere grenzenlose Solidarität mit dem kurdischen Freiheitskampf bekunden, sowie gegen die menschenverachtende Kriegspolitik der AKP-Regierung unter Erdogan protestieren.

KS: Michel Friedrich und die "Hardcore Crew Cassel"

Michel Friedrich mit Kutte

Nachdem am 28.07.2015 der vom Kasseler Neonazi Michel Friedrich geplante Waffendeal durch die Autonome Antifa Freiburg aufgedeckt wurde, wollen wir einige Details zu seiner Person und seinem Umfeld ergänzen. Wir wollen damit zeigen, dass Friedrich nicht isoliert handelt, sondern sich bis heute in einem Netzwerk aus organisierten Neonazis bewegt und derzeit darum bemüht ist, in Kassel eine neue Gruppe aufzubauen. Am Ende steht für uns bis heute die unbeantwortete Frage, wer in Kassel den NSU unterstützt hat und ob Friedrich dabei eine Rolle spielte.

Wü - Kundgebung gegen Polizeigewalt

Transpi

Am 02.08.2015 fand in Würzburg der Tag der offenen Tür der Bereitschaftspolizei Würzburg statt, bei welchem unter anderem zwei Auftritte des Unterstützungskommandos (USK) stattfanden und „Prominenz“ Reden hielt.

Mord in Bad Breisig

Bad Breisig (1)

Dieter Klaus Klein wurde im Stadtpark von Bad Breisig ermordet... vor 23 Jahren... doch bis heute erinnert nichts an ihn und diese grausame Tat!

Antifaschist*innen haben deswegen in der Todesnacht vom 31.07 auf den 01.08 am Ort des Mordes in Bad Breisig einen Tatort errichtet, ein Kreuz aufgestellt und rund um den Park plakatiert.

[改道] Gǎi Dào Nr. 56 – August 2015 erschienen

Gedenken
Hallo Menschen,

bis kurz vor knapp sah es so aus, als ob diese Ausgabe der Gai Dao eher dünn ausfallen würde. Nun sind es doch noch 28 Seiten (mit Mogeln) geworden, 32 wären uns lieber. Klar, es ist Sommer und alle liegen am Baggersee, aber dennoch hier ein Aufruf: Schickt uns Texte, Gedichte, Fotos, Bilder, Berichte, Erwiderungen, Analysen und Leser*innenbriefe. Wir freuen uns tierisch über eure Beiträge!

HH - KoZe bleibt – Feuer und Flamme gegen jede Repression

koze verteidigen

KoZe bleibt – Feuer und Flamme gegen jede Repression – Demo 7.8. - 21.30 Uhr – U-Bahn Feldstraße

Wir fordern eine politische Lösung für das Kollektive Zentrum im Hamburger Münzviertel. Autonome Aktivist_innen und Anwohner_innen haben im vergangenen Jahr Teile einer leerstehenden Schule im Münzviertel/Hammerbrook besetzt und wieder zum Leben erweckt. Diverse Initiativen, Vereine und selbstverwaltete Gruppen nutzen und gestalten die Räume – Es ist ein Zentrum für alle entstanden.

KF: NPD will "Asylanten von der Straße jagen"

NPD-Infostand Kaufbeuren 21.03.2015

Unter der Überschrift "Asylanten von der Straße jagen" berichtet die NPD von ihrem großen Erfolg am 21.03.2015 in Kaufbeuren: "Als zählbare Früchte unserer Arbeit war ein Interessent zu verzeichnen, der Einladungen zu unseren Veranstaltung wünscht, sowie ein Neumitglied, das künftig den Kreisverband im Ostallgäu unterstützen will." Dagegen trommelte eine Gruppe junger Asylsuchender, während andere Nazigegner und -gegnerinnen menschenfreundliche Flugblätter verteilten. Wir dokumentieren die Hauptakteure der Nazis.

[Berlin-Weißensee] 200 Menschen auf der Straße gegen rassistische Übegriffe

Hitler!

Entlang der Straßenbahnlinie M4 (Buschallee/Hansastraße) kommt es in letzter Zeit vermehrt zu rassistisch motivierten Übergriffen. Allein von Mitte Mai bis Mitte Juli waren es insgesamt drei an der Zahl.

Nürnberg: Farbangriff auf Türkisches Konzulat

Farbklecks Symbolbild

In der Nacht vom 30.07. auf 31.07.2015 wurde das Türkische Konzulat in der Regensburger Sraße Nürnberg mit roter Farbe beworfen. Der symbolische Angriff ist eine Antwort auf die Aufkündigung des Friedensvertrags und Kriegserklärung Erdogans gegen die PKK. Die PKK ist der stärkste Akteur, der dem IS tagtäglich Paroli bietet. Die Befreiung des Sindschar Gebirges oder Kobanes sind nur wenige Punkte für den beispiellosen Kampf gegen den IS.

[MUC] Stein- und Flaschenwurf auf Antifas nach Pegida-Demo

Dieser Pegida-Demonstrant warf einen Pflasterstein sowie eine 1,5l-Flasche auf Gegendemonstranten.

Nach der "Pegida München"-Kundgebung mit Lutz Bachmann am 20. Juli '15 auf dem Marienplatz kam es gegen 22.15 Uhr zu einem Zwischenfall im dortigen U-Bahn-Geschoss. Ein noch nicht namentlich bekannter Pegida-Teilnehmer, der in der Vergangenheit bereits durch Angriffe auf Journalist_innen und aggressives Verhalten im Allgemeinen aufgefallen war, warf einen zuvor aufgehobenen Pflasterstein sowie eine halbvolle 1,5l-Flasche auf eine Gruppe anwesender Punks, die an der Gegendemo zu Pegida teilgenommen hatten.

...machen wir RWE fertig! autonome-Aktionstage

Braunkohle tötet

Vom 14.-16.  August 2015 findet im Rahmen des Klimacamps die Massenblockade Ende Gelände!"im Tagebau Garzweiler, nahe Erkelenz, statt.

Wir schätzen die Anstrengungen, die unsere Compas erbracht haben, um viele verschiedene Menschen und Gruppen zusammenzubringen und diese Massenaktion zu organisieren. Wir hoffen, dass Ende Gelände vielen neuen Menschen (z.B. Leute, die mit direkten Aktionen noch nicht vertraut sind, und/oder die keine persönlichen Verbindungen zu anderen Personen in der Bewegung haben) den Zugang zur Anti-Braunkohlebewegung und direkten Aktionen im Allgemeinen ermöglichen wird.

Neonazikonzert im Zürcher Hinterland

Antifa-Logo

Das Neonazikonzert "Rock fürs Vaterland" am gestrigen 1. August 2015 fand in der Zürcher Gemeinde Schönenberg statt. Organisiert wurde der Event vom internationalen Nazinetzwerk Blood & Honour (B&H). Das Konzert, an dem die Bands Amok (CH), Flathead FH:33 (UK), Kommando S3 (D) und Die Lunikoff Verschwörung (D) auftraten, zog einige hundert Naziskins aus diversen Ländern an.

[B] Soliaktion für Valentin, oder was genau eigentlich am 31.7. im Friedrichshainer Nordkiez geschah ( +Videolink!)

Freiheit für Valentin

Am 1. Juli wurde Valentin von einem SEK Kommando aus seiner Wohnung geschleppt. Ihm wird vorgeworfen, an den Auseinandersetzungen am Verdener Eck nach dem Fußballspiel Werder Bremen gegen den Hamburger SV beteiligt gewesen zu sein.

GG/BO gegen Union Busting - drinnen wie draußen!

Gefangenen-Gewerkschaft

Kurz-Meldung des GG/BO-BuVo vom 2. August 2015 – GG/BO als Teil der bundesweiten Initiative gegen Union Busting und Betriebsrats-Mobbing

Die GG/BO ist Teil des bundesweiten Netzwerks "Netzwerk Stopp Union Busting - Gegen Unternehmerwillkür und Betriebsrats-Mobbing. Für Arbeitsrechte", das sich Ende Juni des Jahres in Köln gegründet hat.

Zossen/Damsdorf (Brandenburg): Proteste gegen Kundgebungstour des III. Weges

Collage Zossen

Sowohl in Zossen (Landkreis Teltow-Fläming), als auch in Kloster Lehnin Ortsteil Damsdorf (Landkreis Potsdam-Mittelmark) haben dutzende Menschen heute gegen Kundgebungen der neonazistischen Kleinstpartei „Der dritte Weg“ protestiert. Die Neonazis hatten die Orte offenbar absichtlich ausgewählt, da dort größere Flüchtlingsunterkünfte entstehen sollen. Bei so genannten „Einwohnerversammlungen“ war es sowohl in Zossen, als auch in Damsdorf zu Unmutsbekundungen von „besorgten“ Bürger_innen bezüglich der Unterbringung von Asylsuchenden gekommen. Andererseits gibt es in beiden Orten aber auch aktive zivilgesellschaftliche Initiativen, die um eine Willkommenskultur bemüht sind und sich, wie im Fall der heutigen Proteste gegen den „dritten Weg“, ebenfalls gegen neonazistische und rassistische Tendenzen in der Gesellschaft engagieren.

Thessaloniki, Greece: Expropriation of supermarket

Shoplifting!

To overcome fear. TAKE OUR LIVES IN OUR HANDS  In recent years, we have seen each day increasingly dominated by extreme poverty and exploitation. Through our inability to meet our needs, it becomes an obvious conclusion: that our life is not determined by us but by others on the basis of market conditions and profit for the bosses, local and foreign. In recent years, we have seen that the system has unleashed an all-out assault to protect its interests. The police have become the military occupation of cities. Fear and terror, the main media propaganda. Under a regime of permanent threat, the bosses invite us to compromise and apathy or manufactured decisions or more insidious methods that give the illusion of choice, such as the referendum.

Inhalt abgleichen