[bundesweit] Mobilisierung für das "war starts here"-Camp 2016 beginnt

war starts here

Das "war starts here" Camp findet dieses Jahr vom 25.-31. Juli in der Altmark statt. Der Protest gegen das Gefechtsübungszentrum (GÜZ) im Norden von Sachsen-Anhalt könnte eine Chance sein, um antirassistische, antimilitaristische und antikapitalistische Kämpfe zusammen zu bringen und einen gemeinsamen Aktionsraum zu eröffnen. Seid dabei - holt euch die Infoveranstaltung in eure Stadt - beteiligt euch an der Mobi - seid Teil des wsh-Camps 2016!

Boykottaufruf Meat is Murder Mannheim

vegan

Wir rufen auf zum Boykott der diesjähren Meat is Murder Demo am 18. Juni 2016 in Mannheim

 

Hintergrund

Die Demo wird von Animal Rights Watch e. V. - ARIWA Rhein-Main, Voice of Liberation und der Ortsgruppe Rhein-Neckar von die tierbefreier e. V1  ausgerichtet. Auf der Facebookseite ist außerdem die Mannheimer Ortsgruppe von ARIWA als Veranstalterin aufgeführt. Die Gruppe hat sich allerdings zwischenzeitlich aufgelöst2.

Bärgida am 30.05. verhindern!

Antifa-Logo

Seit über einem Jahr verbreiten Nazis unter dem Namen "Bärgida" ihre rassistische, islamophobe und faschistische Hetze. Auch an diesem Montag wollen sie am Washingtonplatz direkt am Hauptbahnhof aufmarschieren. Lasst uns dies gemeinsam verhindern!

Seit Anfang 2015 trifft sich der Berliner Ableger von Pegida unter dem Namen "Bärgida" mitten in Berlin. Immer wieder fällt auf, dass die Ziele ihrer Demonstrationen wichtige Orte der Erinnerung wie zum Beispiel das Holocaust-Mahnmal, der Bendlerblock oder andere zentrale Punkte wie das Rote Rathaus, das Brandenburger Tor oder der Reichstag sind. Dadurch missbrauchen sie diese historisch bedeutsamen Orte für ihre Propaganda.

[K] Wohnen in Köln – Kein Luxus ohne uns

Preisentwicklung

In keiner anderen Stadt in NRW ist Wohnen so teuer wie in Köln. Wie entwickelt sich der Wohnungsmarkt? Wer wird ausgeschlossen und wer profitiert davon?

Wer 2014 eine Wohnung mieten wollte, musste im Median (die mittleren 50% aller Mietpreise) 9,2% €/m² Kaltmiete bezahlen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg von 4,5%.1 Für eine Neubauwohnungen muss Mensch sogar 11,30€/m² zahlen. Auch der Verzicht auf Wohnfläche führt nicht zu geringeren Mietkosten. Aus der Zwangslage vieler Menschen eine Wohnung finden zu müssen, schlagen die Vermieter*innen reichlich Kapital.

[B] AfD im Prenzlauer Berg am 28.05.2016 – in Farbe

FCK AFD

Am 28.05.2016 versuchte die AfD ihre Propaganda vor dem S-Bahnhof Prenzlauer Allee unter das „Volk“ zu bringen. Wie erfolgreich sie waren können wir leider nicht sagen, da wir sie erst beim Abbau entdeckten. Inzwischen kam uns zu Ohren,dass sie mindestens ab 10:30 Uhr ihre Galle versprühten. Abgebaut haben sie etwa 12:30 Uhr. Polizei war keine vor Ort, allerdings auch kein sichtbarer Gegenprotest. Soviel zum „linken Prenzlauer Berg“ wie die NPD ihn herbei fantasiert.

Soli-Kundgebung in München für das Libertäre Zentrum Bonn (LIZ)

LIZ Bonn

Am Mittwoch den 26.05.2016 hat ein AK aus Leuten der FAU-München sowie des OAM (Offenes Antifatreffen München) eine Solikundgebung für die Genossen und Genossinnen der Initiative LIZ-Bonn (Initiative zur Gründung eines Libertären Zentrums in Bonn) organisiert, die gerade seit mittlerweile über 2 Wochen ein Gebäude der Signa Immobilienholding besetzt halten.

CARAVANE AGAINST THE CAMP SYSTEM occupies the Rote Fabrik

CARAVANE AGAINST THE CAMP SYSTEM occupies the Rote Fabrik

During the caravane, we walked together through the canton of Zurich, from camp to camp, from bunker to
bunker in which refugees are detained, discriminated and oppressed by the state due to their
status. As solidarity should be more than words, we physically tried to overcome and break through 
the isolation organized by the rulers. After 3 days of walking, the caravane arrived in Zurich. Due to the need of rooms for discussions outside of bunkers and camps, outside of the isolation, the caravane squattet the Rote Fabrik on the 21th of May.

Torten für Menschenfeinde!

Torten für Menschenfeinde!

Liebe Pressevertreter und Pressevertreterinnen,
Liebe „Genossinnen“ und „Genossen“ der Linkspartei,
Wir, die antifaschistische Initiative „Torten für Menschenfeinde“, haben Sahra Wagenknecht am heutigen Tage eine Torte überbracht. Mit Beatrix von Storch teilt sie nicht nur die Torte im Gesicht. Ebenso wie die Vertreter der AfD ist Wagenknecht stets darum bemüht, den „Volkszorn“ in politische Forderungen zu übersetzen. Damit steht sie in ihrer Partei keineswegs allein da. Vielmehr ist sie die derzeitige Galionsfigur, bei der sich alles verdichtet, was die Linkspartei für uns unerträglich macht. Mit der Forderung selbst noch mit Pegida zu reden, trifft Wagenknecht den Common Sense ihrer Parteibasis. Für jede Sauerei des „kleinen Mannes“ stehen Wagenknecht und ihre Genossen als Ansprechpartner bereit. Ihre auf Flüchtlinge gemünzten Aussagen über „Kapazitätsgrenzen und Grenzen der Aufnahmebereitschaft der Bevölkerung“ und ihre bundesweit bekanntgewordene Rede zum „Gastrecht“, sind nur die Spitze des Eisberges.

[B] Afd - Andreas Wild: "Arbeit und Beratung" zerstört

Bei einem Anschlag auf Büroräume des AfD-Politikers Andreas Wild versprühten unbekannte Täter rote Farbe.

Nur einen Steinwurf von Friedrichshain entfernt befindet sich das Büro der Zeitarbeitsvermittlung „Arbeit und Beratung“ in der Möllendorfstraße. Während die Bullen damit beschäftigt waren das Abstand in der Rigaer Straße 78 zu kontrollieren nutzten wir den Moment und zerschlugen die Scheiben der Büro- und Schulungsräume und zerstörten das Innere mit brauner Farbe. Das Ziel der nächtlichen Aktion richtete sich gegen den Betreiber Andreas Wild, ein ehemals enger Vertrauter und Parteimitglied von dem König der Hauptstadt Frank Henkel.

Grèves ! Blocages ! Manifestations Sauvages !

Grèves ! Blocages ! Manifestations Sauvages !

Comment, après une manifestation réjouissante, l’esprit du cortège de tête a repris la Place de la République pour une AG de Lutte des plus picaresques...

Une manifestation radieuse aujourd’hui (Bastille-Nation) avec un cortège de tête qui ne cesse de prendre des couleurs, de l’ampleur, de la force, de la souplesse, de l’amour, et dedans, la belle bande de Debout Place des Fêtes. Beaucoup de belles rencontres, des visages que l’on reconnaît de blocages effectués la semaine, d’AG, de réunions de quartier...

[S] Veranstaltungen zu "Perspektive Rojava" und "Revolutionäre Strategie in der Krise" [Audio-Mitschnitt]

Infoveranstaltung-Rojava

Als Teil der Mobilisierung zum Revolutionären 1. Mai 2016 fanden in Stuttgart zwei Veranstaltungen statt. Eine Aktivistin des Revolutionären Aufbaus war vergangenes Jahr zweimal im kurdischen Teil Syriens. Auf der Veranstaltung berichtete die Genossin von ihren Erfahrungen in der kriegsversehrten, aber - unter den Vorzeichen einer revolutionären Umgestaltung der Gesellschaft - sich wiederaufbauenden Region.

Oliver Koytek aus Erftstadt - AfD Mitglied und Mitarbeiter vom ZDF

Oliver Koytek

Oliver Koytek aus Erftstadt bei Köln ist AfD Mitglied und Mitarbeiter vom ZDF. Er ist derjenige der bei Polizeieinsätzen die Betroffenen filmt um sie im ZDF in seinen Reportagen bloß zu stellen. Gemeinsam mit der Polizei belästigt er meistens Ausländer, H4-Empfänger und Menschen, die sich nicht wehren können oder die Gesetze in Deutschland nicht kennen. Den Genossen T* aus Montabaur hat er gefilmt und angezeigt weil er nicht gefilmt werden wollte.  T* konnte mit Hilfe eines Anwalts das Ermittlungsverfahren eingestellt bekommen, gegen Geldzahlung.

[Wien] Antirassistische Proteste bei der SPÖ-Maifeier

buhrufe-pfiffe-taferl-spoe-am-1-mai-hin--und-hergerissen-41-64049114

Ich hab's getan. Nach 10 Jahren, de ich in dieser Stadt wohne, war ich das erste mal auf der SPÖ-Maifeier. Und das ist eigentlich ein Zufall. Ich hatte am 1.Mai unerwarteterweise ein Zeitfenster von 1 Stunde und war in der Nähe des Rathauses. So dachte ich mir, ich nutz die Zeit und schau mir das Spektakel mal an. Dank meiner Planlosigkeit hab ich die Rede des großen Vorsitzenden Faymann sowie das Pfeifkonzert dagegen nicht bekommen. Naja, davon gibt es ja ein Video. Auch die Einkesslung der VSSTÖ-AktivistInnen, über die bei Twitter berichtet wurde, hab ich nicht gesehen.

„Der Marsch der Völker Europas“ am 21.05.2016 - Ein trans-nationaler Event der extremen Rechten

L`europa dei popoli in marcia - 21 maggio 2016

Am Samstag den 21. Mai demonstrierten unterschiedliche Gruppen und Parteien der extremen Rechten zeitgleich in den vier europäischen Hauptstädten Rom, Madrid, Budapest und Athen. Organisiert hatten die aufeinander abgestimmten Demonstrationen die italienische „CasaPound Italia“, das spanische „Hogar Social Madrid“, die ungarische „Alternativ Europa“ und die griechische „Goldene Morgenröte“ (Chrysi Avgi).

[S] Kundgebung und Aktion – Solidarität mit den kämpfenden KollegInnen in Frankreich

Institut Francais

Etwa 50 Personen beteiligten sich heute an einer Kundgebung unter dem Motto „Solidarität mit den Streikenden – Gegen das neue Arbeitsgesetz in Frankreich“ in der Stuttgarter Innenstadt. In Redebeiträgen wurde auf die aktuelle Situation in Frankreich eingegangen. Nahezu täglich kommt es hier zu Demonstrationen, Streiks und militanten Aktionen. Hintergrund ist das von der sozialdemokratischen Regierung mittels einer Art Notverordnung erlassene Arbeitsgesetz. Dieses Gesetz bedeutet faktisch die krasseste Beschneidung von ArbeiterInnenrechten seit Jahrzehnten.

[P] „Rosarot, so kam der Tod“ – Potsdamer Neonazis als NSU-Mitwissende?

Der Potsdamer Neonazi Uwe Menzel auf dem Cover des Albums „Fanatiker“ seiner Band Aryan Brotherhood

Ergänzung zur möglichen Interpretation des Songs „Rosarot“ – 28. Mai 2016

Ungefähr ein Jahr vor der Selbstenttarnung des NSU im November 2011 veröffentlichte die RechtsRock-Band Gigi und die braunen Stadtmusikanten den Song „Döner-Killer“, in dem mutmaßliches Täter_innenwissen der NSU-Morde offenbart und sich über die Betroffenen und Opfer der Taten lustig gemacht wird. [1] Bereits ein Jahr zuvor erschien der Song „Rosarot“ der Band Aryan Brotherhood – verantwortlich dafür ist der Potsdamer Neonazi und RechtsRocker Uwe Menzel. Der Text des Liedes weist mehrere mögliche Andeutungen und Wissen über die Aktivitäten des NSU auf.

[B] Hintergründe zur Antifa-Kaffeefahrt in den Spreewald am 28. Mai (Teil II)

Auf in den Spreewald!

Am morgigen Sonnabend rufen wir, die Antifa goes Brandenburg [AGB], zu einer antifaschistischen Kaffeefahrt in den Spreewald auf. Seit geraumer Zeit veranstaltet der Verein „Zukunft Heimat e.V.“ rechte Demonstrationen im Spreewald. Bei den Demonstrationen in Lübben und Lübbenau konnte er bis zu 800 Rassist_innen mobilisieren. Ohne nennenswerte Gegenwehr verbreitetet der Verein, der verschiedenste Organisationen am rechten Rand vereint, nationalistischen und völkisch-rassistische Hetze. Doch es regt sich Widerstand! Das Bündnis „Laut für den Spreewald“ will sich mit eigenen Akzenten gegen die Hetzer_innen stellen. Aus diesem Anlass findet diesen Samstag eine bunte Demonstration in Lübben statt. Wir wollen die lokalen Engagierten unterstützen und rufen daher auf, sich an der Demonstration in Lübben zu beteiligen.

[K] Birlikte – „Zusammenstehen“ um welchen Preis?

„Zusammenstehen“ um welchen Preis?

Beim diesjährigen Birlikte-Festival ist, parallel zu diversen Veranstaltungen zu Aufarbeitung der NSU-Attentaten, die Podiumsdiskussion „Was gilt es zu verteidigen?“ mit Konrad Adam von der AfD unter Moderation des WDR angekündigt. Adam ist Gründungsmitglied der „Alternative für Deutschland“ und war bis Juli 2015 ihr Bundespressesprecher. Die AfD agierte von Beginn an mit offen rassistischer Rhetorik. Sie ist Sprachrohr der rechten Formierung in Deutschland.

(Berlin) Friedrichshain: CG-Gruppe verjagen! inkl. Videolink

(Berlin) Friedrichshain: CG-Gruppe verjagen!

Der Friedrichshainer Nordkiez hat ein neues Feindbild: Die CG-Gruppe!

Die CG-Gruppe plant in unseren Kiez 37Mio zu investieren und einen neuen Luxusneubau rein zusetzen. Jetzt schon ist klar, dass das ein schwieriges Unterfangen wird. Erst letztes Wochenende hat sich die Straße bei einer Kundgebung über das geplante Vorhaben informiert und die Anwohnerschaft war laut Pressebericht "keineswegs begeistert" von den Plänen der CG-Gruppe.

[DD] CTF16

Flaggenberg

Es ist mal wieder Zeit für eine Runde "Deutschland Knicken".

Zur Europaweltmeisterschaft vom 10. Juni bis zum 10. Juli wird der Nationalstolz mal wieder überkochen und der/die Deutsche wird sich mit Schwarz-Rot-Gold-Fanartikeln eindecken. Jede_r sei dazu aufgerufen, sich dem nationalistischen Treiben entgegenzustellen und sich am CTF zu beteiligen. Such dir noch ein paar Leute, bilde ein Team und sammle Punkte. Dem Team mit den meisten Punkten winkt ein Kasten Sterni!

[HH/Graz] No-Border-Aktionen gegen das Schweigen

[HH/Graz] No-Border-Aktionen gegen das Schweigen

Anscheinend hat es am MIttwoch, den 25.05., sowohl in Hamburg als auch in Graz insgesamt drei Aktionen gegeben, die sich gegen die Festung Europa richten. Interessant hierbei ist, dass das Mittel der Unterbrechung des Alltagsverkehrs erneut zur als Form des politischen Protests gewählt wurde. Diese Aktionen reihen sich dabei ein in schon zuvor passierte ähnliche Aktionen zum Beispiel in Bielefeld und in Potsdam.

Tag der offenen Tür in Laubegast: Flutung verhindert

Tag der offenen Tür in Laubegast: Flutung verhindert

Am Tag der offenen Tür im ehemaligen Laubegaster Hotel „Prinz Eugen“ haben gestern zwei Frauen und drei Männer in zwei Zimmern die Abflüsse verstopft und anschließend die Wasserhähne aufgedreht, um so einen möglichst großen Schaden an der für die Unterbringung von Asylsuchenden vorgesehenen Unterkunft anzurichten. Da der Vorfall jedoch vom Sicherheitspersonal des Hauses bemerkt worden war, entstanden keine größeren Schäden.

Renitenz der JVA Freiburg!?

Knast

In der Literatur ist das Phänomen der „Renitenz der Gefängnisbehörden“ nicht unbekannt. Anhand von sechs Verfahren möchte ich dies exemplarisch darstellen.

[VS/TUT] Nazis in Tuttlingen stoppen

[VS/TUT] Nazis in Tuttlingen stoppen

Wir rufen alle Antifaschistinnen und Antifaschisten aus der Region auf, am 12. Juni nach Tuttlingen zu kommen und den Faschisten zu zeigen, dass sie dort genauso wenig wie in Villingen, Schwenningen, Donaueschingen und anderswo, willkommen sind.

Am 12. Juni kündigt der SBH-Gida Nachfolger „Nein zum Heim SBH“ an, um 16 Uhr in Tuttlingen auf dem Marktplatz, vor dem Rathaus aufzumarschieren.

Blood&Honour Vorarlberg

Tollschock

In der Nacht des vergangenen Sonntags (22.05.) erschoss der Neonazi Gregor Schallert im vorarlbergischen Nenzing 2 Menschen beim Fest eines Motorradclubs, mit einem serbischen Kalashnikov-Nachbau. Ein zweites, identisches Modell befand sich noch im Kofferraum seines Wagens. Von vielen Medien wird diese Tat zu einem Beziehungsstreit verklärt. Zwar wird in den meisten Berichten auf die rechtsextreme „Vergangenheit“ Schallerts hingewiesen, allerdings tut sich die österreichische Medienlandschaft und Öffentlichkeit dann doch zu schwer den Kontext der Tat als politischen zu benennen. Denn, wenn ein Neonazi sich, trotz bestehendem Waffenverbot, 2 Sturmgewehre besorgen kann und damit 2 Menschen erschießt, dann sollte das einige Fragen aufwerfen. Eine öffentliche Debatte über rechtsextreme Organisierung und Gewalt sollte die Folge sein.

Görlitz - Oooops, die Saat ging wieder auf!

Maria-Hanna

Wieder einmal haben wir es getan. Wir waren als Öko-Terroristen im Frühjahr in der Neissestadt unterwegs, um unsere heimtückischen Anschläge zu verüben. Jetzt hat die SZ Görlitz wirklich einen Grund von linker Gewalt zu schwafeln.

[KI] Neonazi Hauke Haak geoutet

Hauke Haak

Wir haben den Kieler Neonazi Hauke Haak an seinem Wohnort mit Flyern und Aufklebern der Nachbarschaft vorgestellt.

Inhalt abgleichen