Communique by the prisoners of Korydallos prison (Greece)

Conspiracy of Cells of Fire

We, the prisoners of Korydallos prison, decided to scale up our reactions towards this insanity and injustice evolving in front of our eyes.

For about a month now, the judicial council that deals with the release of a 60-year-old mother and the wife of our fellow prisoner, Gerasimos Tsakalos, ostentatiously turns a deaf ear, playing with the life and the health of the hunger strikers, and the same policy is also followed by the Minister of Justice, which extends the passage of the bill, overtiring our fellow prisoners on hunger strike, whose demands concern all us prisoners and have to be satisfied.

„Inmitten zweier Welten“- Internationaler Aufruf zu Aktionen für die Gefangenen der Verschwörung der Zellen des Feuers, die sich seit dem 2.März im Hungerstreik bis zum Tod befinden

International Call for Action

englisches Original - auf linksunten

In dem Moment, in dem wir diese Worte verfassen, sind wir im 25. Tag unseres Hungerstreiks für die Freilassung der Mutter von Christos und Gerasimos Tsakalos und der Freundin von Gerasimos.

Mumia Abu-Jamal muss als medizinischer Notfall in die Intensivstation

Mumia Abu-Jamal

Urgent Action Alert am 30.3.2015 um 20:52 von Prison Radio (eigene Übersetzung)
Um 13 h Ostküstenzeit (19 h bei uns) hatte Mumia Abu-Jamal einen medizinischen Notfall und wurde in die Intensivstation des Schuylkill Medical Center in Pottsville PA eingeliefert.

Heraus zum 1. Mai – Her mit dem sozialen Zentrum!

Plakat zum 1.Mai 2015 in Berlin

In die Offensive! Vom Widerstand gegen Gentrifizierung zum Aufbau von Gegenmacht.

Die Bezirke, in denen wir einst wohnten, haben sich verändert. Es wird teuer, zu teuer für uns und für viele andere, die aus Kreuzberg, Friedrichshain, Neukölln verdrängt werden. Freiräume verschwinden, gewachsene soziale Milieus, Freundeskreise, Nachbarschaften werden zerrissen. Es entstehen Luxusappar-tements, Carlofts, überteuerte Restaurants. Polizeiliche Maßnahmen sollen die Konformität in den Kiezen absichern, wer nicht ins Raster passt, soll weichen. Jenseits der Innenstadtbezirke lebt man in den Platten-bausiedlungen von Hellersdorf, Marzahn, Köpenick, Neukölln-Britz ohne den Charme, den Berlin sich so gerne auf die Fahnen schreibt, in einem noch viel graueren Alltag, der nicht selten von Armut und Perspektivlosigkeit geprägt ist.

10 Facts about Ohlauer School and how Monika Hermann and Green Party are evicting it

10-facts

After protest on the roof in summer the Green district signed an agreement with the people of school. The protest stopped because everybody thought the Green district is going to act uppon the agreement.

Spanische Polizei verhaftet 27 Personen in einer Operation gegen anarchistischen Gruppen

Anarquia bild

Quellen des Innenministeriums haben bekannt gegeben das die Nationale Polizei in Zusammenarbeit mit der Informationsbrigade aus Madrid, Barcelona, Palencia und Granada seit heute Morgen um sechs Uhr eine Operation gegen AnarchistInnen geleitet hat. Bis jetzt wurden dreizehn Personen festgenommen die beschuldigt sind, Mitglieder einer kriminellen Organisation mit terroristischen Zielen zu sein.

Konferenz: »Kapitalistische Moderne sezieren – Demokratischen Konföderalismus aufbauen«

Network for an alternative quest

Das “Network for an Alternative Quest” hat nun das engültige Programm zur Konferenz  »Die Kapitalistische Moderne herausfordern II: Kapitalistische Moderne sezieren – Demokratischen Konföderalismus aufbauen«, die zwischen dem 3. und 5. April in Hamburg stattfinden wird, veröffentlicht.

In defence of our land and our freedoms

Ghillar Michael Anderson

This is an appeal for everyone in this country [Australia]: supporters, unions, church groups and all people who believe in freedom and justice to attend a May Day National Day of Protest to commence at 11am at the Civic Centre, Canberra with a march to the lawns of new Parliament House.  Let's make it a million man, woman and child march. When you come to understand Aboriginal Law, culture and society you will find that we have very strong Laws that prevented over populating within each of our Nations. We did this because we understood the harshness of this land and our Rules ensured us that we live within our means, as was determined by our Creators.

"Die Rechte" BaWü und Berserker Pforzheim verhöhnen Opfer nazistischer Morde und marschieren als "besorgte Bürger" bei PEGIDA in Karlsruhe!

No place to hide!

Am 28.03.2005 wurde in Dortmund der Punker Thomas “Schmuddel” Schulz von dem Nazi Sven Kahlin ermordet. Er musste sterben, da er der Naziszene ein Dorn im Auge war.Nach seiner vorzeitigen Haftentlassung trug Sven Kahlin auf einer öffentlichen Veranstaltung ein T-shirt mit der Aufschrift »Ich bereue nichts«. Dies zeigt nachdrücklich, dass die Ermordung Nichterwünschter Personen in der Naziszene nicht nur in Gedanken, sondern auch in der Tat umgesetzt werden.

(S) Fahrkartenautomaten gegrillt

Feuer und Flamme

Wir haben letzte Woche 2 DB Fahrkartenautomaten im Raum Stuttgart gegrillt.

Ticketpreise, Bundeswehrlogistik, Atomtransporte... uns reicht es schon lange!

Bericht zu den Blockupy-Protesten am 18.03.15 in Frankfurt am Main

Anarchopazifistische Jugend

Wir waren am 18.3. in Frankfurt. Wie wir die Proteste erlebt haben, erfahrt Ihr im nachfolgenden Text. Bericht zu den Blockupy-Protesten am 18.03.15 in Frankfurt am Main - Bereits am 17. März brachen wir frühmorgens Richtung Frankfurt auf, um am darauffolgenden Tag an den Protesten gegen die EZB-Eröffnung teilzunehmen. Der Tag hatte schon im Vorfeld einen hohen Symbolcharakter durch die große europaweite Mobilisierung von Kapitalismusgegner*innen erhalten.

Coburg and its Convent – Change it before it changes you!

Aktionstage gegen den Coburger Convent 2015

21.5. – 25.05. – Aktionstage gegen den Coburger Convent 2015

It`s always the same!

Auch dieses Jahr wird in Coburg, einer Kleinstadt in der nordbayerischen Provinz, wieder das größte Treffen von pflichtschlagenden Verbindungen in Deutschland stattfinden: der Pflingstkongress des Coburger Convents (CC) . Vom 21-25. Mai kommen tausende Korporierte zusammen und feiern die eigene Identität. Dass alljährliche Heldengedenken, welches im Krieg gestorbene Verbindungsbrüder ehrt und dabei auf Verklärung der Geschichte nicht verzichtet, sowie ein nächtlicher Fackelmarsch durch die Innenstadt Coburg bilden dabei nur die gruseligen Highlights des Programms. Aber auch dieses Jahr werden wir es uns nicht nehmen lassen, den Burschis des CCs, ihren Freunden und der Stadt Coburg den Pfingstkongress, so gut es geht, zu vermiesen!

2 kurze Updates zum Hungerstreik in Griechenland

Solidarität mit den politischen Gefangenen in Griechenland

Hier findet ihr zwei kurze Updates zum Hungerstreik der Gefangenen in Griechenland. Und noch der Hinweis: Am 1. April ist ein Aktionstag für die Gefangenen.

Bremen: Bürger in Wut

Bürger in Wut

Bürger in Wut - Eine Bestandsaufnahme. Inhalte. Personal. Einordnung. Im Jahr 2007 erlangte die Partei Bürger in Wut (kurz: B.I.W.) ihren ersten Sitz in der Bremischen Bürgerschaft und festigt seitdem ihre Präsens in Beiräten und Medien.  Wer ist diese bremer Kleinstpartei mit nur wenigen hundert Mitgliedern? Wofür steht sie? Wie ist sie in die jüngsten gesellschaftlichen Entwicklungen einzuordnen? Darüber soll der folgende Text Auskunft geben.

Maori solidarity with the Nyoongar people at Matargarup, Perth

2nd call to action

Protest against the planned closure of remote Aboriginal homelands in Australia is growing, especially among New Zealand’s Maori. Maori have shown solidarity with the Nyoongar people at Matargarup, Perth, and Maori television reported growing Maori concern for Aborigines living in their remote and sacred ancestral lands. Maori students have joined online protest against the slated closures. A call has gone out for a second national day of action on Friday the 1st of May.

[VS] Proteste gegen PEGIDA-Nazis in Schwenningen

Sponti durch die Innenstadt zum Muslenplatz

Für den heutigen Sonntag den 29. März rief der örtliche „PEGIDA“ Ableger „SBH-GIDA“ erneut zu einer Kundgebung in Villingen-Schwenningen auf. Erstmalig marschierten die rechten Hetzer im Stadtteil Schwenningen auf. Viermal bereits fanden die Kundgebungen in Villingen statt.

Neonaziaufmarsch in Dortmund: Fotostrecke

2015.03.28

Am Samstag, dem 28.03.2015 fand eine Neonazidemonstration mit anschließender Kundgebung in Dortmund statt. Etwa 800 Personen aus dem Neonazispektrum und der Hooliganszene nahmen an der Veranstaltung teil. Hier eine Fotostrecke des Aufmarsches: http://recherche-nord.com/gallery/2015.03.28.html

500 Antifaschist*innen verhindern Pediga Demonstration in Montreal

smash pegida

Der vor einigen Wochen gegruendete kannadische PEGIDA ableger PEGIDA Québec hatte fuer Samstag zu einem ersten Aufmarsch in Little Maghreb, Montreal aufgerufen. Die Antifa Montreal, No One Is Illegal und andere antirassistische Gruppen riefen zur Blockade der Pegida Demonstration auf. Wie die Times of Israel berichtete versammelten sich Samstag, eine halbe Stunde vor beginn der PEGIDA Demonstration einige hundert Antirassist*innen und Antifaschist*innen am Treffpunkt der Rechten. Gemeinsam gelang es ihnen den Aufmarsch des rechten Mobs zu verhindern. 

Wittstock/Dosse: Polizei setzt Aufzug von Neonazis durch

Getarnte Neonazis in Wittstock

Getarnt als vermeintliche Bürger_innen gegen die derzeitige „Asylpolitik“ waren gestern 120 Neonazis durch die nordbrandenburgische Kleinstadt Wittstock/Dosse gezogen. Dabei glorifizierten sie den „Nationalen Sozialismus“ und riefen Parolen, die möglicherweise dem Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllten. Ungefähr 300 Beamt_innen schützten, laut Pressemitteilung der Polizei, unter Beachtung des „verfassungsrechtlichen Gebot(es) der Neutralität“ die „Demonstrationsfreiheit“ der Neonazis. „Stör- und Blockadeversuche des Aufzuges“ seien  verhindert und in diesem Zusammenhang Anzeigen wegen „Beleidigung“ und „Widerstand“ aufgenommen worden. Ebenfalls werde gegen Teilnehmer_innen des Aufzuges „gegen Asylpolitik“ ermittelt, so die Polizei weiter. Diese sollen gegen das „Versammlungsrecht“ verstoßen und sich uniformiert haben.

Berlin: Evangelische Kirche räumt Flüchtlingsinitiative mit Polizei

Refugees und Aktivist*innen wollten in dem seit Jahren leerstehende Kirchengebäude einen Schutzraum für Geflüchtete einrichten. Die Räumung folgte jedoch umgehend.

Am Sonntag, dem 22.3.2015 bezogen Refugees und Aktivist*innen der Flüchtlingsinitiative Neue Nachbarschaft // Moabit ein seit mehreren Jahren leerstehendes Kita-Gebäude der Evangelischen Kirche in Moabit. Die Zeit drängte: mehreren Refugees droht auf Grund der Dublinregelung die Abschiebung, obwohl diese in ihrer Heimat um ihr Leben fürchten müssen. Die Reaktion der Kirchenvertreter jedoch war wenig christlich - ohne jegliche Gesprächsbereitschaft riefen diese die Polizei und ließen das Gebäude räumen - eine Aktivistin der Initiative wurde von den Kirchenvertretern dabei körperlich attackiert. 

Ausnahmezustand in Völklingen – Massives Polizeieinsatz verhindert Ausschreitungen

Zwölf Uhr Mittags – High Noon. Im saarländischen Völklingen werden die Geschäfte in der Innenstadt geschlossen, der Wochenmarkt eilig abgebrochen, Anwohner_innen flüchten in ihre Häuser. Schon vor Tagen wurden sie gewarnt. Auf den Flugzetteln prangte in mittelalterlicher Zierfraktur das Gebot des Tages: Es reicht!

1. April 2015: Internationaler Aufruf für revolutionäre Solidarität mit den Gefangenen im Hungerstreik in Griechenland

Solidarity

Zur Zeit befinden sich die gefangenen Anarchisten und Mitwirkende im DAK (Netzwerk für Gefangene Kämpfer) Antonis Stamboulos, Tasos Theofilou, Giorgos Karagianidis, Dimitris Politis, Fivos Harisis, Argyris Ntalios, Andreas-Dimitris Bourzoukos, Grigoris Sarafoudis und Yannis Michailidis, die Mitglieder des ‚Revolutionären Kampfs‘ Nikos Maziotis und Kostas Gournas, das Mitglied der ‚17. November (17N)‘ Dimitris Koufontinas, eine Zahl von türkischen politischen Gefangenen, sowie die Gefangenen Giorgos Sofianidis und Mohamed-Said Elchibah, im Hungerstreik. Wir kämpfen gegen den repressiven, legalen Ausnahmezustand, welcher durch den griechischen Staat seit Anfang des Jahres 2000 etabliert worden ist.

Hungerstreiks in griechischen Gefängnissen – Updates

Raus aus dem Knast!

Am 16. März begannen die anarchistischen Gefangenen Dimitris Politis und Andreas-Dimitris Bourzoukos, beide Mitwirkende im DAK (Netzwerk für Gefangene Kämpfer), einen Hungerstreik. Sie fordern die Erfüllung der Forderungen, die die DAK bereits aufgestellt hat: die Abschaffung der Paragraphen 187 und 187A des Strafgesetzbuches, des Vermummungsgesetzes, des Typ C Gefängnisgesetzes, der staatsanwaltlichen Verfügung zur erzwungenen Entnahme von DNA-Proben; allgemein eine Einschränkung der Auswertung und Verwendung genetischen Materials; und dass Savvas Xiros aus dem Gefängnis entlassen wird, damit er die benötigte medizinische Behandlung bekommen kann. In einer gemeinsamen Erklärung schicken die Genossen ihre Kraft an alle anderen Hungerstreikenden in griechischen Gefängnissen.

[KA] Pegida Aufmarsch verhindern!

Pegida-Aufmarsch verhindern

Am Dienstag, den 31.03.2015, wollen Nazis und Rassisten unter dem Label Pegida/Kargida bereits zum fünften Mal in Karlsruhe aufmarschieren. Lassen wir nicht zu dass erneut offen rechte Hetze auf die Straße getragen wird! Kommt daher schon um 16:00 Uhr zur angemeldeten Mahnwache auf dem Stephanplatz.

"Pegida Kiel" bekommt kalte Füße

Robert Schmidt

Schon vor Wochen stellten 11000 Kieler_innen klar, dass es für "PEGIDA" in Kiel nichts zu holen gibt. Jetzt kündigte sich trotzdem ein Häuflein Verwirrter für den 30.3. an. Und schon wieder wurde mit mehreren Tausend Gegendemonstrant_innen gerechnet. Außerdem wurde der Initiator von "KIGIDA", Robert Schmidt geoutet und, wie heute durch ein Schreiben gekannt wurde, die NPD angegriffen.

#kiel | npd treffpunkt zerlegt | #nopegida

Antifa-Logo

wir Haben den Npd treffpunkt Am drachensee Im kleingarten (inkl. dort gelagerten transpis, fahnen, indizierten cds, klamotten, aktenordner, plakaten, usw.) Von hermann Gutsche zerlegt. Nur die Sammlung gestohlener Antifaschistischer plakate Ist heil.

AfD-Referent Udo Ulfkotte greift Jugendlichen tätlich an

Jagsch, Lachmann, Ulfkotte (v.l.n.r.)

Am gestrigen Freitagabend, den 27.03.2015, wurde während einer Veranstaltung der AfD Kreis Offenbach ein 15-jähriges Juso-Mitglied von dem rechten Bestsellerautor Udo Ulfkotte und mit tatkräftiger Unterstützung hochrangiger NPD-Funktionäre angegriffen und leicht verletzt. Zuvor hatten rund 50 Aktivist*innen, darunter Jusos und Antirassist*innen, den Auftritt des einschlägig bekannten Publizisten Ulfkotte im Dietzenbacher Bürgerhaus kritisch und mit kreativen Protestformen begleitet.

Inhalt abgleichen