[365TageOffensiv] Update zum Naziaufmarsch am 12. Januar 2013 in Magdeburg

Plakat Oury Jalloh
Info | Ticker | RSS | Mobile | WML

Die Demonstration „365 Tage offensiv – gegen Nazis und Rassismus“ wird am 12. Januar 2013 in Magdeburg statt finden. Bisher war das genaue Datum unklar, da die Nazis sowohl für den 12. als auch für den 19. Januar nach Magdeburg mobilisieren. In den vergangenen Tagen hat sich jedoch der vbereits vermutete Termin bestätig.

Die Antifademo startet am 12. Januar um 10.30 Uhr am Mahnmal der zerstörten Synagoge in der Magdeburger Innenstadt, etwa 250 Meter entfernt vom geplanten Auftaktkundgebungsort der Nazis und direkt neben der "Meile der Demokratie". Bereits am 7. Januar findet die antirassistische Demonstration im Gedenken an Oury Jalloh in Dessau statt.

 

Terminfindung: 12. Januar 2013

 

Verschiedene Indizien deuten schon seit einigen Wochen darauf hin, dass sich die Nazis für den ersten ihrer beiden angekündigten Termine entscheiden. Neben der veröffentlichten Rednerliste (nur für den 12. Januar 2013) und dem Landesparteitag der NPD in Sachsen am 19. Januar ist es vor allem der Anmelder vom 12. Januar, der den Aufmarsch zum bundesweiten Termin werden lässt. Andy Knape ist derzeit Leiter des NPD Ordnungsdienstes und Vorsitzender des JN Bundesverbandes. Diese Posten machen ihn zum wichtigsten aufsteigenden Nazikader in Sachsen-Anhalt. Er hält derzeit sein Gesicht in jede erreichbare Kamera und arbeitet hart an seiner Nazikarriere. Wenn wir mit einer Sache sicher rechnen können, dann mit dem Profilierungsdrang von Andy Knape.

 

Die Mobilisierung der Nazis bezieht sich auch intern auf den 12. Januar. Ob die Anmeldung vom 19.01.2013 für einen kleineren regionalen Aufzug genutzt wird, steht noch nicht fest und hängt wahrscheinlich auch vom Verlauf des ersten “Gedenkmarsches” ab.

 

Anstehende Infoveranstaltungen von „365 Tage offensiv“

 

In folgenden Städten werden in den nächsten drei Wochen noch Infoveranstaltungen zur Antifademo und den Aktionen gegen den Naziaufmarsch statt finden:

Plauen / 22.12.2012 / 20 Uhr / ProAjekt Schuldenberg
Bremen / 28.12.2012 / 19 Uhr /
Infoladen Bremen
Ülzen /03.01.2013 / 18.30 Uhr /
Selbstorganisiertes Zentrum Uelzen
Bonn / 04.01.2013 / 20 Uhr /
Limes
Kassel / 06.01.2013 / 16 Uhr /
Karoshi
Berlin / 07.01.2013 / 19 Uhr /
K9
Dresden / 08.01.2013 / 20 Uhr / AZ Conni
Halle / 08.01.2013 / 19 Uhr /
Ludwigstraße 37
Köln /08.01.2013 / 19.30 Uhr /
AZ Köln

 

Sowie in Leipzig, Braunschweig und Hannover.

 

Antifa Plan B

 

Sollte die “Initiative gegen das Vergessen” kurzfristig den Aufmarsch am 12.01.2013 absagen, würde sie auch die Chance auf einen Großaufmarsch in Magdeburg aufgeben und damit vor dem geplanten Widerstand kapitulieren. In diesem Fall werden wir die antifaschistische Demonstration am 12. Januar 2013 natürlich trotzdem durchführen – als größte linksradikale Demo der letzten Jahre in Magdeburg. Ein aufgekündigter Naziaufmarsch ist nicht besser als ein verhinderter, jedoch wesentlich angenehmer und wärmer.

Auftaktkundgebung der Antifa Demo: Julius Bremer Straße

 

Die Demonstration startet 10.30 Uhr am Mahnmal der zerstörten Synagoge (Julius-Bremer-Str.) in der Magdeburger Innenstadt, unweit der bürgerlichen Protestmeile. Die Demoroute führt unmittelbar am Hauptbahnhof, dem geplanten Auftaktkundgebungsort der Nazis, vorbei.

Die Demonstration soll auf der einen Seite ein ausdrucksstarkes Zeichen für linke Kritik an Nazis und Rassismus sein, welche nicht beim “Nazis raus!” stehen bleibt. Zudem gibt es dort die neuesten Infos für den Tag.

 

Für alle AntifaschistInnen, die am 12. Januar 2013 ohne feste Pläne nach Magdeburg reisen, ist die Demo der richtige Anlaufpunkt.

 

Oury Jalloh Demo am 7. Januar

 

Eine knappe Woche vor dem Naziaufmarsch findet eine antirassistische Demonstration in Dessau statt, welche ebenfalls von großer Bedeutung ist.  Anlass ist der 8. Jahrestag des Mordes an Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle. Der zweite Prozess gegen den diensthabenden Bullen endete am 14. Dezember mit der Verurteilung des Angeklagten wegen fahrlässiger Tötung. Was wirklich am 7. Januar 2005 in Dessau geschah, kam in dem zweijährigen Prozess jedoch nicht ans Licht. Es bleibt eine lange Liste an Ungereimtheiten und Widersprüchen, welche nur eine Schlussfolgerung zu lässt: Oury Jalloh wurde von Polizeibeamt_innen ermordet.

 

Zugtreffpunkt des AK Antifa Magdeburg: 07.01.2013 // 11 Uhr // Magdeburg Hbf ZOB

Organisierte Anreise mit Bussen gibt es aus Berlin, Jena, Köln, Wuppertal, Dortmund und Hamburg.
Mehr Infos aus http://initiativeouryjalloh.wordpress.com

 

365 Tage offensiv – Gegen Nazis und Rassismus!

www.365tageoffensiv.org