Infoveranstaltung zu den Gegenaktivitäten zum Naziaufmarsch in Magdeburg

Am 12. und 19. Januar 2013 werden voraussichtlich mehr als tausend Faschisten versuchen in Magdeburg aufzumarschieren.
Die so genannte „Initiative gegen das Vergessen“ um Andy Knape (JN-Bundesvorsitzender) und Sascha Braumann (Blood & Honour) mobilisiert zu zwei Naziaufmärschen nach Magdeburg. Bereits zum 14. Mal nehmen die Nazis die Bombardierung der Stadt im 2. Weltkrieg durch alliierte Kräfte zum Anlass, um ihre menschenverachtende und rassistische Politik auf die Straße zu tragen.

 

Dies gilt es zu verhinden und sich den Nazis entschlossen entgegenzustellen!


Nicht zuletzt die Ereignisse rund um die Zusammenarbeit zwischen NSU und Verfassungsschutz und die Verstrickungen bis tief in die staatlichen Institutionen zeigen uns, dass wir uns im Kampf gegen Faschismus und rechte Hetze nicht auf den Staat und seine Polizei verlassen dürfen. Daran wird auch ein eventuelles Verbot der NPD nichts ändern.
Vielmehr gilt es weiterhin, einen wirkungsvollen antifaschistischen Selbstschutz in den Stadtteilen und Städten zu organisieren und den Kampf gegen jegliche Unterdrückungsverhältnisse mutig und selbstorganisiert in die eigenen Hände zu nehmen.

 

Bei der Veranstaltung berichten AktivistInnen über die Hintergründe des Aufmasches, die Erfahrungen der letzten Jahre und über die geplanten Aktivitäten für die Verhinderung des Naziaufmarsches 2013.

 

Auf nach Magdeburg!
Den Naziaufmarsch verhinden!
Den antifaschistischen Selbstschutz organisieren!


Infoveranstaltung: Samstag, 29. Dezember 2012 / 19 Uhr
Infoladen Stuttgart Ost
Wagenburgstr. 77, Stuttgart-Ost
(40er Haltestelle Tunnel Ostportal)

Zeige Kommentare: ausgeklappt | moderiert

Veranstaltungen mit Bezug zur Vorabenddemo:

 

28.12.2012 - Fürth

20:00 Uhr - Infoladen Benario

 

29.12.2012 - Stuttgart

19:00 Uhr - Infoladen Stuttgart-Ost

 

08.12.2013 - Hamburg

18:00 Uhr - B5

 

08.01.2013 - Burg

18:00 Uhr - Gemeindehaus

 

09.01.2013 - Magdeburg

18:00 Uhr - BUND

 

Linke Poltik verteidgen - Naziaufmärsche verhindern!

 

http://vorabenddemo-md.tk/

Gibts denn eigentlich nen Bus von Stuggi nach Magdeburg?

- 2012 gab es keine Antifablockaden auf der Route. Von der Logik her müssten dann noch mehr Nazis kommen.

 

- Praktische Tipps (38 Stand heute) zum Blockieren und Sabotieren bekommt mensch bei Infoveranstaltungen wohl kaum.

Die gibt's hier:

https://nonationalism.wordpress.com/2012/12/07/militanter-reader/

Dafür gibt's dort aber hoffentlich Bustickets und wer nur wenig Geld hat, fährt in der Gruppe mit der Bahn und ist früh da(!), denn die ersten Faschos dürften um 10.45 Uhr am HBF eintreffen.

Auf nach Magdeburg am 12.1.!

Die Nazidemo am 19.1. wird wahrscheinlich kleiner ausfallen, da diese nicht in der Innenstadt verläuft.

 

Nie wieder Faschismus! Magdeburg crashen!

Viel Erfolg!