[Berlin-Pankow] Bericht & Fotos : 120 Antifaschist*innen protestieren gegen schwadronierende NPD

Es gibt kein ruhiges Hinterland

Am Samstag, den 29.08.2015, demonstrierten ganze 13 Nazis vor dem Freibad Pankow in der Wolfshagener Straße 91-93 in Pankow. Der KV8 der NPD hatte zu einer Kundgebung gegen eine vermeintliche Überfremdung aufgerufen. Während der Kundgebung haben die verschiedenen Akteure der rassistischen Anti-Asyl-Proteste in Berlin und Brandenburg Redebeiträge gehalten.

[VS] Anquatschversuch im Raum Villingen-Schwenningen

Rote Hilfe Logo

Am Dienstag, den 1.September, versuchte ein Beamter vom Verfassungsschutz einen Genossen anzuquatschen. Er klingelte um kurz nach neun an der Türe und stellte sich als Mitarbeiter des Verfassungsschutzes vor. Darauf hin schloß der Genosse die Türe ohne ein Wort zu sagen. Der Mitarbeiter ist ca.1,75 groß, sportlich und hat eine Halbglatze. Er fuhr einen silbernen Mercedes mit Balinger Kennzeichen.

Faschistischer Übergriff

Hakenkreuz und

Das Opfer des neofaschistischen Angriffs in der vergangenen Woche in Bilbao konnte bei der Polizei zwei der drei Täter identifizieren. Sie hatten den Jugendlichen nachts vor seiner Wohnung abgepasst, ihn verprügelt und ihm mit Messern ein Hakenkreuz und “88“ eintätowiert. Bei einem der Identifizierten handelt es sich um einen einschlägig bekannten 50-jährigen, der bei früheren spanischen Nazi-Aufmärschen in Blbao aufgefallen war. Er stammt aus dem selben Stadtteil wie das Opfer. Äußerst seltsam ist das Verhalten der Polizei, denn der Identifizierte wurde noch nicht zum Verhör einbestellt. Stattdessen wurde der Jugendliche erneut vernommen, die Polizei interessiert sich, bei welchen Fiesta-Ständen er vor dem Angriff gewesen war und sowie für seine politische Gesinnung. 

Demo heute 19:00 Uhr Kollektives Zentrum Hamburg - Kommt alle!

koze verteidigen

Aufruf zur DEMO HEUTE 19:00 Uhr Münzplatz beim koZE (5 Min. vom Hbf entfernt) Hintergrund: Heute Morgen um 6 Uhr hat die Polizei mit einem Großeinsatz und Hubschraubern das Kollektive Zentrum (koZe) im Hamburger Münzviertel überfallen. Vermummte Polizeibeamt*innen verprügelten Aktivist*innen, mindestens eine Person musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

[Wien] Alles verändert sich Ein Abend voller antirassistischer Willkommenskultur!

refugees

Die letzten Wochen waren in Österreich und Europa gekennzeichnet von dem, was die Zuständigen gerne "Flüchtlingskrise" nennen. Die Krise besteht in Wahrheit darin, die Flucht möglichst zu erschweren, indem die Grenzen dicht gemacht werden und denen, die es trotzdem hierher geschafft, das Leben möglichst unmöglich zu machen. In Österreich war der Tod von 71 Menschen, die einem Kühllaster fuhren und die Obdachlosigkeit von tausenden Menschen in dem Lager Traiskirchen - den Menschen wurden selbst gespendete Zelte weggenommen - die traurigen Höhepunkte dieser politisch gewollten Krise.

Solidarität mit Rojava und Sengal

Solidarität mit Rojava & Shengal

Am 12. September 2015 werden in mehreren deutschen Städten Menschen aus Solidarität mit Rojava und Sengal auf die Straße gehen. In Bremen werden wir ab 12 Uhr auf dem Marktplatz eine Kundgebung mit Livemusik, Theater, Ausstellung und Redebeiträgen veranstalten.

AfD: Mein rechter, rechter Platz ist frei…

ich krieg zustände

Stand: 18. Juli 2015 Die Tränen des AfD Mitbegründers Bernd Lucke¹ vom Parteitag in Essen waren gerade eben getrocknet, da heißt es, der „liberale Flügel“ der Alternative für Deutschland (AfD) sei endgültig gescheitert und wir müssten uns nun auf eine Art „NPD im Schafspelz“ vorbereiten — und die Mitglieder um den Weckruf2015² stimmen eifrig ein. Diese Erzählweise verdeckt die Tatsache, dass die AfD nie die demokratische Partei war, als die sie gemeinhin dargestellt wird, und auch eine aus dem Weckruf2015 hervorgehende neue Partei wird das nicht sein.³

Ein schwarzes Wochenende in der Lombardei

NO al festival neonazista a Cantù (2015)

Vom 11. bis 13. September 2015 sollen gleich zwei faschistische Großveranstaltungen in Norditalien stattfinden. Zu einem will die rechtsradikale Partei Forza Nuova an diesem Wochenende in der lombardischen Stadt Cantù, 12 Kilometer südlich von der Grenz- und Provinzhauptstadt Como, zum dritten Mal ihr landesweites „Festival Boreal“ feiern. Dieses soll mitten in der Stadt in einem öffentlichen Park unter internationaler Beteiligung französischer, spanischer, ungarischer, polnischer, deutscher und ukrainischer Nazis stattfinden.  

Eine Band-breite an Abstrusität

Und ex...

Bei teils peitschendem Regen (kann das Zufall sein oder hat da die Regierung doch etwas nachgeholfen?) gab sich die verschwörungsideologische Musik-Kombo „die Bandbreite“ in Potsdam die Ehre.

[Beirut: #YouStink] Es riecht nach einem Ende

#Youstink

Die #YouStink-Proteste werden entweder das libanesische Regime dem Mülleimer der Geschichte übergeben, oder selbst dort landen. Wir hatten verschiedene Hintergründe, wir waren uns nicht über vieles einig, doch wir nahmen uns zusammen die Strasse. Am 8. August versammelten wir uns, um unserer Unzufriedenheit mit der Handhabung einer Müllkrise Ausdruck zu verleihen, deren Geschichte 18 Jahre zurückgeht. Naameh, eine kleine Küstenstadt 20 km südlich von Beirut, fungierte als Mülldeponie der Hauptstadt seit 1997.

[B] Aktionstage: Weg mit den Fahrkarten!

Aktionstage Nulltarif

Über 1500 Menschen sitzen wegen "Schwarzfahren" im Knast. Riesige Summen fließen in das ganze Fahrscheinwesen, in Kontrollen und Straforgien. Doch das ist völlig unsozial. Wir wollen etwas Anderes und Besseres. Deshalb: "Schwarzfahr"-Aktionstage!

Transpi-Aktion: Soli mit illegalisierten Menschen

Papers for all or no papers at all

Grenzenlose Solidarität mit allen illegalisierten Menschen und (antirassistischen) Aktivist*innen die von Repression betroffen sind!
-Allerliebste Grüße an die beiden gefangenen Larou und Marou-

Aktionscamp gegen Tierfabriken 2015 erfolgreich beendet

Aktionscamp gegen Tierfabriken (1)

Blockiert, besetzt, markiert, transparent gemacht: Mit unterschiedlichen Aktionsformen protestierten Aktivist_innen vom 18.-23. August 2015 im Rahmen des “Aktionscamps gegen Tierfabriken” in Balge nahe Nienburg gegen die Fleischindustrie und deren desaströsen Folgen für Mensch, Tier und Natur. Unter dem Motto „Das System Wiesenhof markieren und stören“ richtet sich ihre Kritik an die insbesondere kapitalistisch-industrielle Tierproduktion und im Speziellen gegen die PHW-Gruppe und ihre international bekannte Marke Wiesenhof.

SYRIRZA ist tot! Es lebe SYRIZA?

LAE-Gruendungskonferenz

Tsipras-KritikerInnen formieren sich: Gestern Abend fand in Griechenland - ergänzend zur schon vor rund zehn Tagen erfolgten parlamentarischen Fraktionsgründung [1] - die Konferenz zur Gründung der LAE („Volkseinheit“ oder „Populare Einheit“) als Wahlformation statt [2]. Dies ist Konsequenz der einen Tag vor der Fraktionsgründung erfolgten Rücktritts- und Neuwahlankündigung [3] des bisherigen SYRIZA-Ministerpräsidenten Alexis Tsipras; die KritikerInnen seiner Unterzeichnung des dritten Griechenland-Memorandums [4], das weitere Sozialkürzungen, Privatisierungen und Erhöhungen der Massensteuern vorsieht, mußten damit rechnen, bei der Aufstellung der KandidatInnen für die Neuwahl nicht mehr berücksichtigt zu werden (die Nominierung liegt - angesichts des Wahltermins nach griech. Recht - allein in Tsipras Händen).

Kobanê – Internationaler Aufruf für den Wiederaufbau von Kobanê und Eröffnung eines humanitären Korridors

Kobanê – Internationaler Aufruf für den Wiederaufbau von Kobanê und Eröffnung eines humanitären Korridors

Am 15. September 2014 begann der sogenannte Islamische Staat (IS), u.a. mit erbeuteten Waffen aus irakischen US-Beständen und aus der Türkei gelieferten Waffen, seine erste große Offensive gegen den Kanton Kobanê in Rojava / Westkurdistan.
Vor den Augen der internationalen Öffentlichkeit spielte sich ein unbeschreibliches Drama ab. Nur wenige Meter von der türkischen Grenze entfernt versammelten sich sowohl die internationale Presse, als auch unzählige Menschen, die aus der umkämpften und brennenden Stadt fliehen mussten. Kobanê ist seitdem ein Symbol, es ist die Stadt, in der die Bevölkerung und die Selbstverteidigungskräfte der YPG und YPJ einen wegweisenden Kampf gegen den IS führten. Der Widerstand der Frauen und Männer in Kobanê war zugleich auch ein Kampf für Demokratie, Frauen- und Menschenrechte und für eine Zukunft im gleichberechtigten Miteinander aller Bevölkerungs- und Religionsgruppen.

No IOC - No Olympic City – Refugees Welcome - Auf zum antiolympischen Gruppenphoto!

No IOC - No Olympic City – Refugees Welcome - Auf zum antiolympischen Gruppenphoto!

Das Motto des Schanzenfestes am 6. September ist „Das antiolympische Dorf stellt sich vor“. Wir wollen diese Gelegenheit nutzen um ein Gruppenphoto für das Internationale Olympische Kommitee (IOC) zu erstellen. Im Nachgang des Festes wollen wir das Motiv weltweit als Postkarte an Funktionäre des IOC senden.

[HL] Sommerfest: Lübecker Flüchtlingsforum e.V.

Refugees Welcome

Sommerfest | Summer party | Fête d’été | Летний праздник организации | أهلا باللاجئین | Penaber Bixêrhatin | እንቕዕ ብደሐን መጻኡኩም | جشن تابستانی انجمن پناھندگان شھر لوبک‬

Lohndumping unter Palmen: Solidarität vorm Arbeitsgericht

Symbolbild Arbeitsrecht

Bericht von der Güteverhandlung am 28.08.2015 vor dem Arbeitsgericht Berlin. 

Ein Beschäftigter des Besucherservices im Botanischen Garten Berlin, dessen Monatslohn derzeit bei 1297 Euro brutto liegt, klagte am 28.08.2015 vor dem Arbeitsgericht in Berlin. Ihm und 27 weiteren Kolleginnen und Kollegen wird seit März 2010 ein tariflich zugesicherter Überstundenzuschlag von 20 Prozent vorenthalten. Gleichzeitig ordnen die Verantwortlichen der Betriebsgesellschaft, eine 100prozentige Tochter der Freien Universität Berlin, Überstunden in erheblichem Umfang an und verfügen so über die Freizeit der Beschäftigten nach Gutsherrenart.

NRW-AVV: Pogrome verhindern, bevor sie stattfinden

Pogrome verhindern, bevor sie stattfinden.

In ganz Deutschland finden seit Monaten verstärkt Angriffe auf Unterkünfte von Geflüchteten statt. Sowohl Neonazis als auch andere Rassist_innen vernetzen sich, mobilisieren und greifen an. Höchste Zeit also, dass wir als autonome Antiras und Antifas wieder in die Offensive kommen und handlungsfähig werden. Aus diesem Anlass laden wir zu einer NRW-weiten Vollversammlung für autonome Politik am Sonntag, den 6.9.2015 um 14:00 Uhr im AZ-Mülheim ein.

[HL] Pressespiegel: Drei rassistisch motivierte Übergriffe in Lübeck

Das Problem heisst Deutschland

Letzte Woche ereigneten sich gleich drei rassistisch motivierte Übergriffe in Lübeck. Am Donnerstagabend griff eine aus sieben Nazis der «Division Schleswig-Holstein» bestehende Gruppe einen Mann in der Arnimstraße an und verletzte diesen leicht. Unmittelbar danach warf ein Nazi der selben Gruppe einen Stein durch ein Fenster einer noch unbewohnten Unterkunft für Geflüchtete im Lübecker Stadtteil Marli. Am Samstagabend ereignete sich ein weiterer Vorfall: In Lübeck-Dänischburg beleidigte ein stark alkoholisierter Nazi eine Familie, zeigte ihnen den Hitlergruß und bewarf diese, ohne zu treffen, mit Steinen.

#1209HH - Aufruf - GOOD BYE DEUTSCHLAND

Banner: Good Bye Deutschland

Am 12. September will ein Mob aus Neonazis, rechten Hooligans und Rassist_innen unter dem Label „Tag der deutschen Patrioten“ im großen Stil durch die Hamburger Innenstadt marschieren. Als Organisator der Veranstaltung fungiert der bekannte Hamburger Nazikader Thorsten de Vries. Vielen erscheint „Pegida“ und Dresden im sich weltoffen gebenden Hamburg fern. Ohne Grund! Oft genug wird bewiesen, dass rassistische Ideologie hier nicht weniger salonfähig ist als im Rest der Republik.

Aktionstage gegen Urantransporte - Störfall bei Urenco Almelo

Stand Against Uranium

Liebe Freundinnen und Freunde, laut Kalender steht der Herbst vor der Tür - und damit auch die Kampagne gegen Urantransporte. Ganz konkret soll es entlang der gesamten Strecke Proteste gegen einen Transport von Uranerz, dem sogenannen Yellow Cake, vom Hamburger Hafen zur französischen Konversionsanlage Narbonne geben. Termin wird der erste Transport sein, der Hamburg ab dem 12. September mit dem Schiff erreicht. Insgesamt benötigt der Zug für die Strecke über über den Güterbahnhof Maschen, Osnabrück, Münster, Hamm, Köln-Gremberg, Bonn-Beuel, Koblenz und Trier-Ehrang zum Grenzübergang Perl-Apache und weiter über Woippy und schließlich nach Narbonne 5 Tage, dabei muss der Zug mehrfach umgekoppelt und rangiert werden.

[HH] angriffe auf neonazis

I come like the furious tempest

in vorbereitung auf den naziaufmarsch am 12.09. haben wir in der nacht auf montag, den 31.08., bekannten hamburger neonazis besuche abgestattet. die autos von jan-steffen holthusen (npd), schlagboom 19c, 22179 hh, torben klebe (npd) glindwiese 1a, 22177 hh, und denis ackermann (gsd hamburg) bei der windmühle 10, 21109 hh, wurden tiefergelegt, entglast und/oder angezündet. bei dem haus von willi wegner (npd, ex-fap, rechtsterrorist) saseler strasse 193, 22159 hh wurden farbe und glasbruch hinterlassen.

[HL] Antifa-Café: Free Schubi

Free Schubi

Schubi ist Antifa und Fußballfan. Seit Dezember sitzt in der in der JVA Waldeck bei Rostock in U-Haft. Ihm wird vorgeworfen, im Rahmen zweier Fußballspiele des F.C. Hansa Rostock gegen Dynamo Dresden und RB Leipzig im Jahr 2014 Steine auf Cops geworfen zu haben. Einer der Steinwürfe wird in der Anklageschrift als versuchter Totschlag konstruiert.

Kundgebung gegen den rassistischen Volksmob in Essen-Frintrop am 02.09.

Antifaschistische Aktion Logo

Dem rassistischen Volksmob in Essen-Frintrop entgegentreten! Solidarität mit allen Geflüchteten
Vielerorts finden derzeit rassistische Mobilisierungen gegen Flüchtlingsunterkünfte statt. Die Zahl der Anschläge und Übergriffe ist in den vergangenen Monaten massiv angestiegen. Seitdem im Jahr 2013 die ehemalige Walter-Pleitgen-Schule als Notunterkunft für ca. 100 Asylbewerber umfunktioniert wurde, formierten sich auch in Essen-Frintrop rechte Bürgerinitiativen. Die Lage hat sich in den letzten Wochen bedrohlich zugespitzt. Deshalb rufen wir zu einer antirassistischen Kundgebung am 02.09.2015 auf Frintroper Markt auf.

Dortmund: …bis alle frei sind

bis alle frei sind...

Wir grüßen alle kämpfenden Companerx, die sich im Rahmen dieser Aktionswoche für die Freiheit aller anarchistischen Gefangenen einsetzen. Wir finden es immer sinnvoll, Gefangene nicht alleine in ihrer Isolation zu belassen, sondern durch Wort und Tat zu unterstützen.

Re:organisiert die Antifaschistische Aktion

Re:organisiert die Antifaschistische Aktion (1)

Europa führt Krieg gegen Flüchtlinge. Dieser Krieg ist nicht weit weg, er tobt vor unserer Hasutür. Fluchthelfer_innen und „Schlepper“ werden von Frontex angegriffen, die Grenzen dichtgemacht, Mauern und Zäune gebaut, Gräben ausgehoben, die Grenzen überwacht und Menschen gejagt. In Europa wird das Militär gegen Geflüchtete eingesetzt. „Wie würde die Welt aufschreien, wenn sich das Mittelmeer in ein Massengrab weißer Menschen verwandeln würde“, fragte unlängst eine Aktivistin im französischen Fernsehen. Doch es sind keine Europäer_innen, die dort ertrinken, es sind keine Menschen, die als Einzelne wahrgenommen werden, deren Leben wertvoll und schützenswert erscheint. Es sind Menschen aus Syrien, aus Tunesien, aus dem Irak, aus Afghanistan, Menschen auf der Flucht vor Tod und Elend. Präsentiert werden sie als anonyme Masse von Hungerbäuchen, die eine Belastung für den europäischen Wohlstand darstellen würden. Doch das sind sie nicht.

Inhalt abgleichen