Antifa-Café: Schwarzer Rauch und rote Flamme (Peter Bierl)

Antifa-Café: Schwarzer Rauch und rote Flamme (Peter Bierl)

Anarchismus ist schick. Jahrzehntelang randständig in der Linken, sind libertäre und antiautoritäre Positionen heute angesagt. Sie bilden ein erfreuliches Gegengewicht zu Sozialdemokraten und Leninisten. Für eine radikale Linke im 21. Jahrhundert bietet der Anarchismus viele Anknüpfungspunkte: Grundsätzliche Kritik an Staat und Nation, Misstrauen gegenüber Hierarchien und Bürokratien, gerade auch in sozialen Bewegungen und linken Organisationen, Beharren auf Selbstorganisation, Basisdemokratie und direkter Aktion. Peter Kropotkin bekämpfte den Sozialdarwinismus, während manche Marxisten vor lauter Wissenschaftsgläubigkeit rassenhygienische Ideen übernahmen, Murray Bookchin entwickelte eine radikalökologische Kritik an den stofflichen Folgen kapitalistischer Akkumulation.

Klima*Folgen*Bewegung. Thema: Freihandelsabkommen und das Klima - TiSA, TTIP, CETA.

Klima*Folgen*Bewegung. Thema: Freihandelsabkommen und das Klima - TiSA, TTIP, CETA.

Zur Zeit verhandelt die EU mit verschiedenen Staaten diverse Abkommen, welche die Vorrangigkeit von Wirtschaftsregeln über staatliche Regeln langfristig festschreiben sollen. Ziel ist es dabei sogenannte „Hemmnisse“ für den Handel und die Wirtschaft zu beseitigen, um Handel und Wirtschaft weiter wachsen zu lassen. Die Verträge TiSA1, TTIP2 und CETA3 stellen alle Handelsabkommen dar, in denen sich die beteiligten Staaten für lange Zeit verpflichten Wirtschaftsunternehmen weite Freiheiten zu geben und viele Bereiche einer kommerziellen Nutzung zuzuführen. Dies hat zur Folge, dass Wirtschaftsunternehmen sich gegen Einschränkungen erfolgreich zur Wehr setzen können. Sie werden das insbesondere dann tun, wenn sie aufgrund von politischen Beschlüssen eingeschränkt werden sollen.

Tierbefreiung goes Blockupy 2015

Tierbefreiung goes Blockupy 2015

Die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main ist zentraler Akteur der europäischen Krisenpolitik und kann als ein Symbol für das kapitalistische System insgesamt gesehen werden. Dieses System, welches die EZB mit ihrer Politik zu retten versucht, bringt unsichere und schlechte Lebensumstände mit sich und unterwirft sowohl Menschen als auch nichtmenschliche Tiere dem Markt und der Warenform. Zu Nicht-Personen erklärt, werden nichtmenschliche Tiere auf ihren Körper zwecks profitabler Vermarktung reduziert. Die dabei im Hintergrund stehende kapitalistisch energisch betriebene Maxime “Profit über Achtung der Bedürfnisse aller Lebewesen“ betrifft jedoch alle Ausgebeuteten – ganz gleich ob Arbeiter_innen in Sweatshops oder Schweine in Mastanlagen. Dies ist ein Aufruf an alle (Tierbefreiungs-)Aktivist_innen zu Aktionen gegen die EZB-Eröffnungsfeier am 18. März 2015

(Bln) Kundgebung für Rodney Reed & gegen Todesstrafe

Stop the Execution of Rodney Reed - Abolisg the Death Penalty - everywhere!

Am Sonntag, den 1. März protestierten knapp 80 Todesstrafengegner*innen vor der US Botschaft in Berlin gegen die geplante Hinrichtung von Rodney Reed in Texas. Gleichzeitig forderten sie die grundsätzliche Abschaffung der Todesstrafe in den USA und überall.

“Der Druck auf Air France steigt. Definitiv.” oder: Warum Air France fallen wird!

tierversuche und air france stoppen!!!

Jeden Monat rufen AktivistInnen dazu auf, am Flughafen Basel gegen Air France zu demonstrieren. Und immer mehr machen mit. Wieso eigentlich? Und was bringt’s? Klaus Petrus (TIF) hat sich mit der Tierrechtsgruppe Basel darüber unterhalten.

[DU] Recherche47 - rechte Strukturen aufdecken und bekämpfen

 [DU] Recherche47 - rechte Strukturen aufdecken und bekämpfen

Duisburg, eine grau-braune Stadt, die es trotz ihrer fast 500.000 Menschen schafft, nicht nur vor Langeweile und Perspektivlosigkeit zu stinken, sondern auch von Tag zu Tag noch ekeliger zu werden. Während Stadtverwaltung und Behörden sich jede Mühe geben gelebte Vielfalt und (sub)kulturelle Bemühungen zu ersticken, entsteht in Zeiten von rechten Wahlerfolgen und rassistischen Mobilisierungen a la "Pegida" und "HoGeSa"  eine noch breitere Kulisse von rechten Hetzer_innen bis hin zu Faschobanden. Da bleibt es nicht leicht den Überblick zu behalten.

D‘r Kapitalismus pfeift aus am letschda Loch. Eis‘r Andword: BILDET BANDEN!

Logo Bande.jpg

Die „Autonome Bande für den revolutionären Umbruch Memmingen“ stellt sich vor:

Viel zu lange waren wir untätig. Viel zu lange haben wir den Konservativen, Reaktionären und Faschos unsere Stadt überlassen. Doch damit soll nun Schluss sein. Wir haben uns organisiert, um in der Stadt und der Region linke und sozialrevolutionäre Inhalte zu setzten und gemeinsam mit allen Unterdrückten für eine solidarische und bessere Welt zu kämpfen. 

Kein Platz für Rechte Hetze – „Studienzentrum Weikersheim“ die Veranstaltung vermiesen

gegen rechte Hetzer!

Das Christlich-fundamentalistische rechtskonservative „Studienzentrum Weikersheim“ will am 14. März 2015 im Rahmen seines Frühjahrskongress in den Räumlichkeiten des Württembergischen Automobilclub einen Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde abhalten. Dabei soll es um das Motto „PEGIDA und die veröffentlichte Meinung“ gehen. Referent ist der für das im rechten Kopp-Verlag erschienene Buch „Gekaufte Journalisten“ bekannte Journalist Dr. Udo Ulfkotte.

(B) Animal Liberation Front verübt Anschlag auf Peek&Cloppenburg

support alf

Aktivist*innen der Animal Liberation Front (ALF) haben am 11. Februar 2015 einen Anschlag auf eine Filiale von Peek&Cloppenburg verübt. Der Laden von Peek&Cloppenburg befindet sich im neuen Konsumtempel "Mall of Berlin". Bei dem Anschlag wurde im neu eröffneten Geschäft Buttersäure versprüht. Peek&Cloppenburg und die Geschäfte mit der Pelzindustrie stinken seither zum Himmel. Der Laden war längere Zeit nicht nutzbar.

[W] ̣Lokal der "Blauen Ballnacht" mit Farbe markiert

fpoe

In der Nacht vom 27. auf den 28. Februar haben wir den Veranstaltungsort des 24. Bezirksballs der FPÖ-Donaustadt mit Farbe markiert und mit dem Spruch "kein Raum für Nazis" versehen. Die sogenannte "Blaue Ballnacht" findet bereits zum zweiten Mal im Restaurant Jasmin in der Breitenleer Straße 102 statt. Als Veranstalter des Balles tritt Martin Graf, schlagender Burschenschafter bei der rechtsextremen Olympia und ehemaliger dritter Nationalratspräsident, auf.

Am 24.2. liefen 200 Pegida-Nazis durch Karlsruhe, am 3.3. versuchen sie es erneut!

No place to hide!

Am 24.2. hat der erste „PEGIDA-Spaziergang“ durch Karlsruhe stattgefunden. Gut 200 Personen, die größtenteils dem rechten Spektrum zuzuordnen sind, darunter bekannte Nazigrößen, wie Fabian Köters und rechte Hooligans wie Sascha Palosy. Allen voran die Berserker Pforzheim, die durch die HoGeSa-Demos groß in die Schlagzeilen gekommen sind. Als Redner trat unter anderem Michael Mannheimer auf dessen Thema die Verbreitung eines völkischen Nationalismus war. Wegen seiner Rede beim würzburger Pegida-Ableger „Wügida“ laufen momentan Ermittlungen wegen Volksverhetzung gegen ihn. Und spätestens Parolen wie „Deutschland den Deutschen, Ausländer raus“ oder „Frei, sozial und national“ lassen an der Einstellung der Teilnehmenden keinen Zweifel.

Atomic bomb test site on Aboriginal land could now be flagged as a nuclear waste dump

Atom bomb test in Austrakia in the 1950s

By Wendy Glamocak Less than four months after land used for nuclear testing in the 1950s was officially handed back to its traditional owners in full, nuclear is back on the agenda at Maralinga in South Australia. Most of Maralinga's 103,000 square kilometre lands were handed back to the Maralinga-Tjuarutja people in the 1980s, and in 2009, a 3,000 square kilometre site known as Section 400 that had been heavily contaminated by radiation and hazardous chemicals was also handed back. In November last year, the Defence Department officially gave the Maralinga-Tjarutja full control and unrestricted access to the lands. 

Heraus zum Frauen_kampftag - Autonom-feministischer Block am 7. März

feministische revolution

realitätenwerkstatt und fz* laden ein in den autonom-feministischen Block auf der Demonstration zum Frauen_kampftag am 7.März! Heraus zum Internationalen Frauen_kampftag 2015 in Freiburg! Der 8. März ist seit 1911 das Symbol für den Kampf zur Befreiung der Frau, gegen strukturelle Unterdrückung, ökonomische Ausbeutung, sexualisierte Gewalt und patriarchale Rollenbilder. Weltweit kämpfen Frauen_ für ihre Rechte und Befreiung. Seien es aktuell die Textilarbeiter_innen in Bangladesh, die Frauen_ in den kurdischen Autonomiegebieten oder auch die Protestbewegungen in Spanien gegen die reaktionären Abtreibungsgesetzgebungen.

Medial inszenierte Verhaftung von acht spanischen Antifaschisten nach Rückkehr aus der Ostukraine

05 - A.R.S Bild von den Seiten des Innenministeriums mutmaßlich von Andrés Ramajo im Donbass

Acht linke Spanier wurden am Freitag festgenommen, die gegen den "Faschismus" in der Ukraine an der Seite der Volksmilizen gekämpft haben. Die Tatsache, dass es offenbar zu einer gewissen Beruhigung im Konflikt in der Ostukraine  kommt, hat auch dazu geführt, dass spanische Mitglieder der "Internationalen Brigaden" nach Spanien zurückgekehrt sind. Acht Rückkehrer wurden im Rahmen der "Operation DANKO" am frühen Freitag in einer Nacht- und Nebelaktion verhaftet, die allerdings schon am Abend wieder freigelassen werden mussten, auch wenn das spanische Innenministerium schwere Geschütze abfeuerte und von "Terrorismus" sprach. Es brüstet sich damit, es seien die ersten Verhaftungen dieser Art in Europa und nach dem neuen Anti-Terror-Paket könnten solche Reisen tatsächlich als Terrorismus eingestuft und bestraft werden. 

Von Wichteln und Hooligans!

Antifa-Logo

Am Samstag dem 28.02.2015 fand in Berlin vor dem Bundestag eine ganztägige Kundgebung, von einer bizarren Mischung aus Reichsbürger*Innen, Verschwörungstheoretiker*Innen, Bärgida-Anhänger*Innen und organiserten Nazis statt! Redner waren unter anderem Jürgen Elsässer, Christop Kastius und Jürgen Elsässer!

Dresden Protest Camp Refugee Struggle

Refugee Protest Camp in Dresden

Why we decided to set up a protest camp in Dresden's city centre after the non-citizens demo on 28.02.2015: In Germany, asylum seekers are not allowed to take part in any political or economic process, making them the weakest part of society. On the other hand, people participating in racist demonstrations are of special importance to the federal government as they are considered to be potential voters.

1. Update zu den beiden Naziaufmärschen am 7. März in Dessau

Naziaufmarsch blockieren 07.03.2014 um 11 Uhr am Dessauer-Hauptbahnhof

Der Countdown läuft Nur noch wenige Tage, dann werden Faschisten erneut versuchen ihre widerwärtige Ideologie durch die Straßen von Dessau zu tragen. Zum leider schon fast jährlichen „Trauermarsch“, aufgrund der Zerstörung Dessaus durch alliierte Bomberverbände am 7. März 1945, haben die regionalen „Kameraden“ eine rassistische Demonstration um 18:00 Uhr angemeldet, welche wieder durch Dessau-Nord führen soll. Unter dem Motto „Kriminelle Ausländer sofort ausweisen“ wollen sie ihre rassistische Hetze verbreiten und tiefen Hass gegen Migranten schüren. Wir werden die beiden Aufmärsche nicht unwidersprochen hinnehmen und rufen daher zu friedlichen Blockaden auf um die faschistischen Aufzüge zu verhindern. Hiermit möchten wir euch über die aktuelle Lage vor Ort und den Stand der Vorbereitungen zu informieren.

[Singen] Entschlossener Protest gegen NPD-Demo

Sponti zu Beginn

Für den 28. Februar 2015 hatte der NPD-Kreisverband Konstanz / Bodensee zu einer Demonstration in Singen am Hohentwiel aufgerufen. Nicht einmal 30 Nazis folgten. Derweil protestierten mehrere hundert Menschen gegen den faschistischen Aufmarsch und konnten trotz massivem Polizeiaufgebot mehrmals Blockaden auf der Route errichten und diesen, gemessen an der kurzen Route, zeitlich extrem verzögern.

Go Once - Block Twice

Graffiti 07.03.2015

Die beiden Naziaufmärsche am 07.03.2015 in Dessau verhindern! Every year the same shit

Am 7. März ist es wieder so weit, nationalistische Taschentuchfetischisten werden erneut versuchen mit einem „Trauermarsch“ die alliierten Bombenangriffe auf Dessau für ihre Zwecke zu missbrauchen und somit auch ihre widerwärtige Weltanschauung durch die Stadt zu tragen.

[Wü] Kein Vergeben, Kein Vergessen!

Kein Vergeben, Kein Vergessen 1

Für den 15. März rufen Neonazis zu einem Aufmarsch unter dem Motto "Gegen das Vergessen", anlässlich der Bombardierung Würzburgs zum Ende des 2. Weltkriegs, auf. Diesen geschichtsrevisionistischen Akt werden wir so nicht hinnehmen. Deshalb trafen wir uns am heutigen Samstag, um den Opfermythos um die "unschuldige Stadt Würzburg" aufzudecken und anzugehen. Wir besuchten symbolisch zwei Orte in Würzburg, um zu zeigen, dass auch Würzburg eine Stadt der Täter war. Würzburgs Rolle bei der Euthanasie war zentral.

Aktionstag gegen Tierversuche: Fordere KLM auf die Todesflüge zu stoppen!

klm-aktionstag

Air France-KLM ist die letzte verbleibende Passagierfluggesellschaft, die noch bereit ist Affen für Tierversuche zu transportieren. Die Fluggesellschaft transportiert tausende Individuen jährlich aus Ostasien und Afrika in europäische und nordamerikanische Labore. Darüber hinaus bereitet sie unzähligen Hunden, Katzen und Kleintieren das Schicksal einer lebenslangen Gefangenschaft voller Höllenqualen.

Linker Jahreskalender 2015 – März (2/3) & Projekt-Erweiterung

30.) 28. Februar & 1. März

Compañeras y Compañeros,
Hier findet Ihr die Fortsetzung unseres Jahreskalenders 2015. Diesmal mit etwas weniger Kalender (bisher sind leider nur die ersten 2/3 der März-'Ausgabe' fertig geworden) und dafür etwas mehr Vorwort.

Brasilien: Ermittlungsverfahren gegen Tierbefreiungsaktivist*innen in São Roque!

Sturm auf das Tierlabor von São Roque!

Jetzt wurde bekannt, dass bereits seit April 2014 gegen 11 Tierbefreiungsaktivist*innen aus Brasilien ermittelt wird. Die Aktivist*innen werden beschuldigt im Oktober 2013 bei den tagelangen Befreiungsaktionen in São Roque beteiligt gewesen zu sein. Dabei wurden hunderte Tiere aus dem Tierversuchslabor Institutio Royal in São Roque befreit, das Labor zerstört und Polizeiautos angezündet. Das Labor ist mittlerweile geschlossen. Laut brasilianischer Presse und der Aktivist*innen gab es bei den Aktionen keine Festnahmen. Bisher schienen die Aktionen keinerlei Konsequenzen gehabt zu haben. Bisher...

(B) Bei der deutschen Bank hats gescheppert! (23.2.2015)

Eingeschlagene Scheibe - Symbolbild

Am Montag, den 23.2.2015, klirrte es bei der Deutschen Bank auf der Karl-Marx-Straße in Berlin-Neukölln. Die Deutsche Bank ist als eine der größten Banken Deutschlands und der EU auch eine größten Gewinnerinnen der Troika Politik von EZB, IWF und Europäischer Kommission.

Erneut Naziprovokation am Infotisch

Anarchistischer Infotisch

Am 28. Februar organisierten mehrere Anarchist_innen in Schwarzenbek am Wochenmarkt einen Infotisch. Bis auf einige Ausnahmen waren die Menschen offen und interessiert.

Bundesweite Demonstration gegen das "Tarifeinheitsgesetz"

Hände weg vom Streikrecht

Hände weg vom Streikrecht – Streikrecht ist Grundrecht! Für volle gewerkschaftliche Aktionsfreiheit! Grundrechte verteidigen: Das Streikrecht gehört dazu!
Am 21./22. Mai 2015, soll das höchst umstrittene „Tarifeinheitsgesetz“ in 2. und 3. Lesung im Bundestag beraten und am gleichen Tag verabschiedet werden. Kommt es so weit, würde ein weiteres Grundrecht – wie die defacto Abschaffung des Asylrechtes Anfang der neunziger Jahre – massiv eingeschränkt und der erste Schritt zur weiteren „(De-)Regulierung“ dieses Rechts getan. Weitere Schritte werden in Regierungskreisen schon angedacht.

Monika Herrmann is shamefully planning another eviction for ohlauer ghs school

You can't evict a movement

On February, 20th 2015, the residents of the school received a letter, dated February, 13 in which they are requested to leave the building until March, 19th 2015. The letter threatens with forced eviction in case they do not comply with the order. The letter was signed by Jana Borkamp (Green Party), district chief for finance, culture, and adult education. The residents with a so-called "House ID" are supposed to get “vouchers for hostel beds over a period of 4 weeks.” Within this time, the authorities are “encouraged” to find long-term houses or give “specialized advice.” The district’s new eviction threat also contradicts all solutions that would allow the people to stay in the school and open an autonomous International Refugee Center. It provokes an escalation for no reason.

Inhalt abgleichen