Kein Tag der deutschen Zukunft - Auf die Straße gegen "die Rechte" in Hamm

haekelclub590

Am 28.05 um 12 Uhr wollen Neonazis der Partei “Die Rechte” in Hamm demonstrieren. Ihre Demonstration ist Teil der Werbekampagne für den rechtsradikalen “Tag der deutschen Zukunft” (TddZ).

NBG: Steine fanden ihre Erfüllung bei der AFD Nürnberg

Eingeschlagene Scheibe - Symbolbild

Wir haben in der Nacht vom 24. auf den 25. Mai 2016 die Gaststätte Gartenheim in der Hinteren Marktstrasse 2 entglast. Selbstverständlich war dies hierbei kein zufälliges Ziel unseres nächtlichen Besuchs.

Radical Bookfair Hamburg

Radical Book Fair Hamburg

Am Wochenende 10. – 12. Juni 2016 findet in Hamburg die zweite radikale Buchmesse in der Roten Flora statt. Wie bereits 2014 werden zahlreiche Verlage, Infoläden, Kollektive, Zine-Macher_innen und Autor_innen vertreten sein. Dazu gibt es eine Reihe an Workshops, Vorträgen, Ausstellungen, ein Film-Programm, Konzerte und eine Party.

International Activists' Week: On the trails of Partizan resistance in Bosnia and Hercegovina 1st – 7th July 2016, Banja Luka

BASOC Banja Luka

This is a call for politically engaged activists interested in spending a week in Banja Luka and surrounding which deals with the topics of the history of and present-day struggles in Bosnia and Hercegovina (BiH) in relation to Partizans, Yugoslavia, workers' self-organizing in Socialism, war and war crimes during the nineties and the face of Nationalism and Neo-Colonialism.

[Gö] Informationen zur rassistischen Mobilisierung in der Region Südniedersachsen

(geistige) Brandstifter

Vorsicht: (geistige)Brandstifter! Der Rassistischen Mobilisierung entgegentreten! Den antifaschistischen Widerstand organisieren! Seit Ende 2015 wird die Region Südniedersachsen von einer Reihe rassistischer Kundgebungen heimgesucht. All sonntäglich kamen zunächst Rassisten, Rechtspopulisten, Neonazis, Hooligans und Rocker in Kleinstädten und ländlichen Ortschaften zusammen, um gegen Geflüchtete zu hetzen. Die PEGIDA-Mischung schwappte im Winter 2015 vom westlichen Thüringen in die Region um Göttingen.

25.5.2016 Updates from the eviction in Idomeni

Eviction of Idomeni Camp Day II 25

On this site we are constantly collecting observations and information which residents of the camp send to us about the second day of the police operation in Idomeni. Follow us as well on Twitter and #Idomeni.

Dresden kann noch Gegenprotest

pegida neustadt

Anders als in den zurückliegenden Monaten, als die Aufrufe gegen PEGIDA kaum mehr als 300 Menschen erreichten, versammelten sich am Montag an mehreren Punkten bis zu 2.000 Menschen, um gegen eine von PEGIDA angemeldete Demonstration durch die Neustadt zu protestieren (Fotos 1 | 2). Wie angekündigt, hatten sich zuvor an „Ackis Sportsbar“ fast 100 Personen aus dem rechtsoffenen Hooliganspektrum und Nazis getroffen. Obwohl die Dresdner Polizei, nach den über soziale Netzwerke ausgesendeten Drohungen, ihr Personal noch einmal kurzfristig auf 500 Einsatzkräfte aufgestockt und die Gruppe bereits an ihrem Treffpunkt im Blick hatte, schafften es die Nazis am Montag dennoch, mit der Straßenbahn bis zum Rosa-Luxemburg-Platz zu fahren, wo sie von der Polizei gestoppt wurden.

Prag: Repressionen gegen das soziale Zentrum Klinika

Repressionen gegen das soziale Zentrum Klinika - 1

Zum zweiten Mal in den letzten zwei Wochen hat die tschechische Polizei das Autonome Zentrum Klinika in Prag unter dem Vorwand der Sprengstoffsuche gestürmt, nachdem per anonymer email eine Bombendrohung eingegangen war.

[HL] Junge Alternative verbrennt sich in Lübeck die Finger!

Kundgebung Holstentorplatz

Am 24. Mai 2016 lud der Vorstand der «Jungen Alternative Schleswig-Holstein» (JA) unter der Leitung von Leonhard Rehfeldt aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg zu ihrem vierten Stammtischtreffen ein, das dieses Mal erneut in Lübeck stattfinden sollte. In locker gehaltener Runde wollte die «JA Schleswig-Holstein» vor allem für Interessent_innen einen Überblick über die «Junge Alternative» als Organisation geben und sich vorstellen. Ein mögliches Thema beim Stammtisch in Lübeck wäre der erhoffte Wahlsieg des stellvertretenden Bundesparteiobmanns Norbert Hofer von der extrem rechten «Freiheitlichen Partei Österreichs» (FPÖ) gewesen, der allerdings am vergangenen Sonntag die Wahl gegen seinen grünen Herausforderer Alexander Van der Bellen verlor.

Feed the Revolution - Hilf mit! Kompost für Rojava

Die Revolution füttern

#StopRefugism #FeedTheRevolution **

DIE REVOLUTION FÜTTERN **

Fundraising-Kampagne für Umweltprojekt in Rojava, Nordsyrien **

Naziaufmarsch am 26.Juni in Linnich verhindern!

Bürger stehen auf-Orgateam - v. links n. rechts: Christian Remberg, Willi Maybaum, KC-Ricky

Linnicher Neonazis unter dem Label "Bürger stehen auf"  bewerben im Internet eine Demonstration gegen den "massenhaften Asylmissbrauch" in der Ortschaft Linnich bei Jülich für den 26. Juni ab 14 Uhr an und geben dem Aufzug erneut einen bürgerlichen Deckmantel.

Zwölf Aufenthaltsverbote für Compagn* aus Turin: Repression im Kampf gegen Abschiebegefängnisse

Solidarity

Nach drei Tagen der Diskussion und des Kampfes gegen Abschiebegefängnisse, erneut Repression in Torino/Turin: Wie Radio Blackout berichtet, wurde für zwölf Compagn* heute ein Aufenthaltsverbot für die Stadt Turin ausgesprochen. Sie müssen der Stadt also fernbleiben. 

[B] Hintergründe zur Antifa-Kaffeefahrt in den Spreewald am 28. Mai (Teil I)

Antifa goes Brandenburg!

Am 28. Mai findet in Lübben eine Demonstration unter dem Motto „Laut für den Spreewald“ statt. Erst am 9. April fand ebenfalls eine Demonstration in Lübbenau statt unter dem selben Slogan. Beide Veranstaltungen sind als organisierte Antwort auf die asylfeindlichen Demonstrationen des rechten Vereins „Zukunft Heimat“ zu verstehen, auch wenn die Organisator_innen damit eigene Akzente setzen wollen. Wir, die Antifa goes Brandenburg [AGB], unterstützen das Vorhaben und finden, dass es höchste Zeit ist den Spreewald „aufzumischen“. Daher wird es am 28. Mai eine kleine Antifa-Kaffeefahrt nach Lübben geben.

Erfurt: Neonazi Hannjo Wegmann versucht sich als Kleinunternehmer

Wegmann gibt die Gründung seines Kleinunternehmen an. Im Vorfeld soll Wegmann bereits schwarz gearbeitet haben.
Der lange bekannte, in Erfurt aktive Neonazikader, Hannjo Wegmann versucht sich seit einigen Monaten in der Selbstständigkeit. Mit einem „Schnelltransportservice“ möchte sich der NPD- und ThüGIDA-Aktivist ein paar Groschen dazu verdienen. Dass Wegmann eben nicht nur der unsympathische Möbelpacker von nebenan ist, wollen wir im folgenden Artikel aufzeigen.

[B] Zwangsräumung im Wedding verhindert

Stop Zwangsräumungen

Manchmal erfahren wir sehr spontan von Zwangsräumungen, manchmal gibt es sehr spontan Protest vor Ort und manchmal sind wir ganz spontan total erfolgreich. Ein kleiner Augenzeug*innenbericht vom 24.5.2016:

Kalifat und Barbarei (erster Teil)

Kalifat

„Die Araber waren als Söldner oder als Hilfstruppen die unerläßliche Stütze der großen Reiche. Man kaufte ihre Mitwirkung, man fürchtete ihre Erhebungen, man spielte ihre Stämme gegeneinander aus. Warum sollten sie ihren Wert nicht zu ihrem eigenen Vorteil nutzen? Um dies zu erreichen, bedurfte es eines mächtigen Staates, der Arabien zu einen vermochte. Ein solcher Staat konnte die erworbenen Reichtümer und den Handel in Schutz nehmen und die Habgier der besonders mittellosen Beduinen nach außen ablenken, anstatt sie die Handelstätigkeit der Araber selber hindern zu lassen. Die südarabischen Staaten, die den Nomaden gegenüber zu kolonialistisch waren und sich trotz ihrer fernen Verwandtschaft zu wenig um die Beduinen kümmerten, hatten in dieser Mission versagt.

Hungerstreik im Refugee-Camp in Bergisch Gladbach

Fight Fortress Europe

An alle Mitglieder und Freunde: am Montag entsprechend 30/05/2016 von 10 Uhr bis 14 Uhr gibt es eine große Versammlung mit allen Geflüchteten aus Bergisch Gladbach. Von den Flüchtlingen selbst organisiert, um die Beschleunigung von Papieren und Interviews zu fordern und zu erhalten.

Die Versammlung findet von 10-14 Uhr statt.

Schanze angezündet

Symbolbild Feuer, Quelle: Wikipedia

in der schanze und im karoviertel werden ein bonzen mercedes abgefackelt, ein dixiklo angezündet sowie ein großes feuer vor dem kauf dich glücklich in der susannenstr. entfacht. desweiteren werden zahlreiche yuppiekarren entglast und tiefergelegt....

[B] Repression nach Besetzung einer Ferienwohnung am Maybachufer 19 am 3.5.2016

Bitte sagen Sie jetzt nichts

Bei der Besetzung der Ferienwohnung am Maybachufer 19 in Berlin-Neukölln kam es laut Angaben der Bullen zu 29 Ingewahrsamnahmen.

Broschüre zur Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) erschienen

How-to-BFE

Die am 10.04.2016 veröffentlichte Broschüre "How to BFE - Die Beweissicherungs- und Festnahmeinheit zwischen Männlichkeitsritualen, Korpsgeist und Anonymität" ist jetzt auch in gedruckter Form erhältlich! Der Release startet auf der Podiumsdiskussion zu Kennzeichnungspflicht am 25.5. um 19:30 Uhr in der Alten Mensa am Wilhelmsplatz in Göttingen: http://gj-goettingen.de/25-5-podiumsdiskussion-zu-kennzeichnungspflicht-fuer-polizistinnen/

[S] Solidarität mit den kämpfenden KollegInnen in Frankreich!

Demo
Mitte Mai erließ die sozialdemokratische Regierung Frankreichs unter Präsident Francois Hollande mittels einer Art Notverordnung das neue Arbeitsgesetz. Auch ein damit verbundenes Misstrauensvotum überlebte die Regierung problemlos. Nahezu geschlossen stimmte das Parlament somit dem Gesetz zu.
Offiziell soll das neue Arbeitsgesetz den Unternehmen mehr rechtliche Möglichkeiten einräumen, die Wirtschaft konkurrenzfähiger machen und somit mehr Arbeitsplätze schaffen. Tatsächlich stellt es aber wohl die krasseste Beschneidung von ArbeiterInnenrechten zugunsten von UnternehmerInnen in der vierten französischen Republik dar. So sieht das Gesetz u.a. vor, dass innerbetriebliche Abstimmungen gesetzliche Vorgaben zur Arbeitszeit mit Gewerkschaften ausgehandelte Vorgaben überstimmen können. Die Arbeitszeiten können so von 35 Stunden pro Woche auf 48 Stundenpro Woche bzw. 12 Stunden pro Tag erhöht werden. Weiter soll vor allem der Kündigungsschutz aufgeweicht und betriebsbedingte Kündigungen erleichtert werden. Zudem wird es für Unternehmen noch einfacher Menschen mittels befristeter Arbeitsverträge anzustellen. Gerade letzteres sorgt für Unmut unter SchülerInnen und Studierenden.

Nazidemo in Hamm am 28.05.2016

Zusammen organisieren, sabotieren, blockieren, verhindern #NOTDDZ

Es verdichten sich immer mehr Hinweise, dass am 28.05.2016 in Hamm eine Demo durch die Hammer Innenstadt laufen soll um zum TddZ in Dortmund zu werben. Die Dortmunder Faschisten machen momentan über ihre Netzwerke dazu mobil. Treffpunkt der Nazis soll der hinterausgang des HbF Hamm sein um 12:30Uhr Weitere Infos folgen

Räumung des Camps in Idomeni // Eviction of Idomeni Camp

Eviction of Idomeni Camp

Personal Observation of The Violent Eviction of ‪#‎Idomeni‬ Camp

Officially the eviction of Idomeni camp has started today, the 24.05.16.

Gefängnisstrafe nach Brandanschlag in Meißen

urteil prozess

Nach dem Brandanschlag in Meißen sind am 28. April zwei Männer wegen vorsätzlicher Brandstiftung und Sachbeschädigung zu mehrjährigen Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die beiden 38 und 41 Jahre alten Männer in der Nacht auf den 28. Juni 2015 versucht hatten, ein für die Unterbringung von Asylsuchenden vorgesehenes Gebäude anzuzünden. Nur dem Einsatz der Feuerwehr war es zu verdanken, dass sich das Feuer damals nicht auch auf das bewohnte Nachbargebäude ausbreiten konnte.

Gedanken zu Ende Gelände 2016

maulwurfsmanuskripte

Der folgende Text will weder eine Überblick über alles, was bei Ende Gelände passiert ist sein, noch eine ein für alle mal gültige Einschätzung abgeben, wie es zu bewerten ist. Er ist vor allem aus den Bedürfnis entstanden, einige Erlebnisse und Gedanken, die den Autor auch noch Tage später beschäftigt haben, festzuhalten.

Danke für die Blumen! “Mit Asylrechts-Verschärfer*innen gegen Legida & Co.?”

Rassismus tötet

Danke für den Diskussionsbeitrag und die Erwähnung von “Rassismus tötet!” - Leipzig als “Lichtblick”. Aber die Kampagne unter dem Motto “a monday without you” ist keine Kampagne dieser Gruppe, sondern wird von unterschiedlichen Menschen und Gruppen getragen. An dieser Stelle sei im weiteren darauf hingewiesen, dass es für eine linksradikale Praxis nicht durchdacht ist, Gruppen innerhalb einer Kampagne aus der (eventuell) selbst gewählten Anonymität herauszuholen.

Großer Infotisch mit Siebdruck und Graffiti

Gesprühtes Transparent - 1

„Antifa. Konsequent und Solidarisch“ ist die aktuelle Kampagne der Antifaschistischen Aktion [O] Villingen-Schwenningen. Das OAT-VS beteiligte sich daran mit Infotisch, Siebdruck und Graffiti.

Syndicate content